Hinweise zu Cookies
Um die komplette Funktionalität der Website zu gewährleisten, muss die Speicherung von Cookies erlaubt werden. Wenn Sie nicht alle Cookies zulassen, stehen bestimmte Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung. Es wird empfohlen alle Cookies zur erlauben.

01 90229 999
Die Tai Pan Reisehotline
Täglich von 9 bis 20 Uhr!

Burma / Myanmar Sehenswürdigkeiten

Religiöses Zentrum des Buddhismus und Wahrzeichen Myanmars ist die 99 Meter hohe Shwedagon-Pagode auf dem Singuttara-Hügel in der ehemaligen Hauptstadt Yangon, die als eine der größten Stupas der Welt gilt. Mandalayfasziniert mit prachtvollen Bauwerken, darunter zahlreichen Pagoden, buddhistischen Klöstern und dem rekonstruierten Königspalast. Sehenswert ist außerdem die U-Bein-Brücke sowie die größte intakte Glocke der Welt. Weitere lohnenswerte Ziele sind der "goldene Fels" bei Kyaikto. Im malerisch Pindaya können Sie ausgedehnte Höhlenwelten erkunden, die als Tempel genutzt werden und Tausende von Buddha-Statuen beherbergen.

Shwedagon Pagode

Shwedagon Pagode

Die prachtvolle Anlage ist mehr als 2.000 Jahre alt, die von der 99 Meter hohen, zentralen goldenen Stupa dominiert wird, ist nicht nur die wichtigste religiöse Stätte des Landes, sondern auch für Besucher ein überwältigender Anblick.

Statue des Buddhas von Chaukhtatkyi

Statue des Buddhas von Chaukhtatkyi

Die 70 Meter lange liegende Statue des Buddhas von Chaukhtatkyi.

Botataung Pagode

Botataung Pagode

Die Botataung Pagode liegt im Süden der Stadt, am Flußufer des Yangon Rivers. Das Besondere an der Pagode ist, dass sie innen begehbar ist.

Kandawgyi-See

Kandawgyi-See

Der Kandawgyi-See (königlicher See) ist eine grüne Oase, mitten in der Stadt. Der See liegt sehr zentral, östlich der Shwedagon-Pagode. Um den See herum befinden sich verschiedene Parks und Gärten, wie der "Kandawgyi Nature Park" und der zoologische Garten Yangons.

Scott-Markt

Scott-Markt

Am Nachmittag sollten Sie unbedingt den berühmten Scott-Markt besuchen (montags und an Feiertagen geschlossen).

Kyaikhtiyo  (Goldener Felsen)

Kyaikhtiyo (Goldener Felsen)

Kyaikhtiyo (übersetzt "Goldener Felsen") ist eine der heiligsten, buddhistischen Stätten Myanmars und liegt auf einem Berg. Seit 1000 Jahren, so erzählt es die Legende, hält ein einziges Haar Buddhas den Goldenen Felsen im Gleichgewicht. Ein alter Eremit habe von Buddha ein Haar geschenkt bekommen und deshalb einen Pagode auf einem Felsblock bauen lassen, der seinem Schädel glich. Der 5,5m hohe Felsen besteht aus Granit und wurde zur Hälfte echt vergoldet.

Nyaung Oo Markt

Nyaung Oo Markt

Besuchen Sie den farbenfrohen Nyaung Oo Markt. Bei einem Bummel haben Sie genügend Zeit, um all die Dinge zu bestaunen, die hier angeboten werden.

Ballonfahrt über Bagan

Ballonfahrt über Bagan

Eine Ballonfahrt über Bagan gehört mit Sicherheit zu den schönsten und außergewöhnlichsten Attraktionen auf einer Myanmar-Reise.

Mt. Popa

Mt. Popa

Im Jahr 442 vor Christus hat ein heftiges Erdbeben Teile der Region schwer erschüttert und ein einsamer, monolithischer Vulkan ragt seitdem steil und spitz in den Himmel. Auf dem riesigen Kegel sind Geisterschreine und Buddhatempel beheimatet. Der Popa-Berg gilt als Sitz der "nat", himmlische Geister der birmanischen Mythologie. Am Fuße des Berges können Sie einige Abbildungen der "nats" sehen, diese zeigen durchaus auch menschliche Schwächen. Am Weg legen Sie bei einer der Plantagen einen Stopp ein, wo aus dem Saft der Palmyrapalmen Schnaps und Zucker hergestellt werden.

Ayeyarwady

Ayeyarwady

Der Ayeyarwady ist die Lebensader Myanmars. Er entspringt im Kachin-Bergland am Rande des Himalaya-Gebirges und fließt bis ins Andamanische Meer. Das Mündungsdelta ist ein sehr fruchtbares Reisanbaugebiet.

Mahamuni Buddha

Mahamuni Buddha

Der Mahamuni Buddha wurde im Laufe der Jahre über und über mit Goldblättchen belegt, sodass die Goldschicht bereits mehrere Zentimeter dick ist.

Kuthodaw Pagode

Kuthodaw Pagode

Die Kuthodaw-Pagode wurde von König Mindon 1857 erbaut und wird auch als größtes Buch der Welt bezeichnet. In 729 kleinen Schreinen stehen große Steinplatten, auf denen die Tipitaka (Lehre des Theravada Buddhismus) eingemeißelt wurde. Steinmetze benötigten über 7 Jahre, um den Text in die Tafeln einzuschlagen.

Königspalast in Mandalay

Königspalast in Mandalay

Den größten Ruhm genießt der Mandalay Königspalast, der im Auftrag von König Mindon erbaut wurde. Es ist eine Stadt in der Stadt, die von 8m langen, bis zu 8m hohen, aus Erdwällen und Ziegeln bestehenden Mauern umgeben wird.

Mandalay Hill

Mandalay Hill

Die meisten Besucher kommen zum 236m hohen Mandalay Hill, um von der Terrasse der Wunscherfüllungspagode den Sonnenuntergang zu genießen. Von hier oben hat man einen atemberaubenden Blick auf die Stadt mit ihren vielen Klöstern, den Fluss Ayeyarwady, der die Lebensader des Landes ist, sowie in der Ferne die Shan Berge. Viele Touristen werden auf den Berg hinaufgefahren. Schöner ist es jedoch, die 1700 Stufen vom Südeingang des Berges hinaufzulaufen.

U-Bein Brücke

U-Bein Brücke

Über den See führt die meistfotografierte Sehenswürdigkeit, die etwa 1,2km lange U-Bein Brücke. Ein Sonnenuntergang auf dem See zählt zu den unvergesslichen Momenten einer Reise durch das Land am Ayeyarwady. Die Brücke wurde aus über 1000 Teakholzstämmen, teilweise Trümmer der aufgegebenen Königsstadt Inwa, erbaut.

Mönchskloster Mahagandayon

Mönchskloster Mahagandayon

Das Mönchskloster Mahagandayon dient als Schule und ist ein Handwerkszentrum für die Herstellung feiner Seidenprodukte und Holzschnitzereien.

Sockel der größten Zedi (Stupa) der Welt

Sockel der größten Zedi (Stupa) der Welt

König Bodawpaya wollte hier an diesem idyllischen Ort die größte Zedi (Stupa) der Welt bauen, aber sein Tod brachte dieses Vorhaben zum Stillstand.

Mingun-Glocke

Mingun-Glocke

In unmittelbarer Nähe ist die Mingun-Glocke, die größte hängende Glocke der Welt, zu bestaunen.

Einbeinruderer

Einbeinruderer

Die Fischer des Inle Sees halten das Ruder ihres Bootes mit einem Bein fest, um beide Hände für ihre Netze frei zu haben.

Kalaw

Kalaw

Dieser ehemals berühmte britische Luftkurort bringt Abkühlung während heißer Sommertage. Kühles Klima, farbenfrohe Märkte und urwüchsige Natur haben die Attraktivität des Ortes bis heute bewahrt.

Pindaya

Pindaya

In der Pindaya-Höhle wurden mehr als 8000 verschiedene Buddha-Figuren plaziert und zwar aus Stein, Plastik oder sogar Elfenbein.