Hinweise zu Cookies
Um die komplette Funktionalität der Website zu gewährleisten, muss die Speicherung von Cookies erlaubt werden. Wenn Sie nicht alle Cookies zulassen, stehen bestimmte Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung. Es wird empfohlen alle Cookies zur erlauben.

01 90229 999
Die Tai Pan Reisehotline
Täglich von 9 bis 20 Uhr!

Indien Sehenswürdigkeiten

Kaum ein anderes Land spaltet die Reisenden so wie Indien - entweder man liebt es oder man hasst es. Dabei ist das Land so bunt, vielfältig und voller kultureller Highlights, dass sich niemand das Erlebnis Indien entgehen lassen sollte. Tauchen Sie ein in eine Welt, die Ihnen sicher zuerst fremd erscheinen mag und gehen Sie unvoreingenommen in dieses Abenteuer, das Sie nie wieder vergessen werden und vielleicht verlieben Sie sich genauso wie wir in den Subkontinent, der unzählige Überraschungen bereithält.

Rotes Fort in Delhi

Rotes Fort in Delhi

Das Rote fort ist das größte Bauwerk in Indiens Hauptstadt. Das Rote Fort entstand zwischen den Jahren 1639 und 1648. Seit 2007 gehört es zur Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Taj Mahal in Agra

Taj Mahal in Agra

Das weltberühmte Taj Mahal (UNESCO Weltkulturerbe und Weltwunder der Neuzeit) wurde errichtet von Shah Jahan in den Jahren 1631–1653 als Grab- und Gedenkstätte für die verstorbene Königin und Gattin Mumtaz Mahal, die bei der Geburt ihres 14. Kindes verstarb. Inmitten einer wunderschönen Gartenanlage erhebt sich dieses atemberaubende Monument der Liebe! Achtung: das Taj Mahal ist Freitags geschlossen.

Amber Fort in Jaipur

Amber Fort in Jaipur

Mit dem Geländewagen bzw. auf dem Rücken eines Elefanten gelangen Sie zum Fort Amber, einem ehemaligen Königspalast der Kachchwaha-Dynastie, bevor Jaipur zur Residenzstadt wurde. Hier befand sich sieben Jahrhunderte lang die Hauptstadt der Kachchwaha-Fürsten. Als besonders sehenswert gilt im ehemaligen Königspalast der Spiegelsaal, dessen Inneres mit einer Vielzahl von kleinen Spiegeln dekoriert ist. Die Außenfassade des Palastes wurde aus weißem Marmor und rotem Sandstein gestaltet.

Amritsar mit Goldenem Tempel in Punjab

Amritsar mit Goldenem Tempel in Punjab

Der Hari Mandir, aufgrund der mit etwa 400 Kilogramm Blattgold veredelten Kuppel auch Goldener Tempel genannt, ist das wichtigste Heiligtum der Sikhs. Der Tempel wurde im 16. bis 19. Jahrhundert erbaut und ist von heiligem Wasser, dem "Nektarteich" umgeben.

Dal See in Kaschmir

Dal See in Kaschmir

Das Zentrum von Srinagar ist der Dal-See, der auch das Juwel Kaschmirs genannt wird. Mit den ersten Sonnenstrahlen des Tages beleben hölzerne, bunt verzierte gondelähnliche Langboote, den Dal-See.

Ladakh

Ladakh

Die Bergregion Ladakh ist dank ihrer einzigartigen Landschaft nicht nur ideal zum Wandern und Trekken geeignet, sondern auch als Klein-Tibet bekannt. Über 400 Klöster befinden sich in Ladakh, die alle dem tibetischen Buddhismus angehören.

Sikkim

Sikkim

Die Hauptstadt des indischen Bundesstaates ist Gangtok. Diese ist gleichzeitig die wichtigste und größte Stadt Sikkims und bekannt für das beeindruckende Bergpanorama.

Toy train in Darjeeling

Toy train in Darjeeling

Ein Highlight für jeden Darjeeling Besuch ist eine Fahrt mit dem Toy Train, einer Schmalspurbahn, für die noch heute die Dampflokomotiven der Anfangszeit genutzt werden. Der Zug fährt gerade einmal zehn Kilometer pro Stunde. Das beliebteste Ziel ist das eine 45-minütige Fahrt entfernte Ghoom, das mit einem beeindruckenden Kloster lockt.

Machkund Tempelkomplex in Dholpur

Machkund Tempelkomplex in Dholpur

Der Machkund Tempel, etwa 4km von Dholpur entfernt. Ein seit der Antike geheiligter Platz, der viele Pilger anzieht. Der Tempel ist nach Raja Muchchhkund genannt. Der Legende nach soll Muchchhkund hier im Schlaf vom Dämon Kaal Yaman geweckt worden, als dieser Lord Krishna verfolgte, doch der Dämon verbrannte zu Asche, den Raja Muchchhkund stand unter göttlichem Schutz.

Mandawa

Mandawa

Mandawa ist eine Stadt, die wie ein riesiges Freiluftmuseum wirkt mit vielen kunstvoll bemalten und üppig ausgestatteten Häusern (Havelis).

Pushkar

Pushkar

Die kleine Stadt Pushkar ist seit Jahrtausenden Treffpunkt der Pilger.

Pichola-See in Udaipur

Pichola-See in Udaipur

Der Pichola See ist das Ergebnis eines Mitte des 15. Jahrhunderts erbauten Staudamms und wurde von den verschiedenen Herrschern mehrmals vergrößert. Hinter dem See erstrecken sich die Berge des Aravalli Gebirges. In dieser romantischen Umgebung erheben sich zwei Inseln aus dem See, auf denen jeweils ein Palast steht.

Ranthambore Nationalpark

Ranthambore Nationalpark

Der Ranthambore Nationalpark hat sich als einer der ersten Nationalparks dem "Projekt Tiger" zur Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Wildkatze gewidmet.

Bharatpur

Bharatpur

Der Vogel-Nationalpark Bharatpur (auch Keoladeo Nationalpark genannt), wurde 1956 errichtet und ist 29 Quadratkilometer groß. Man kann je nach Jahreszeit verschiedene Vogelarten beobachten.

Fatehpur Sikri

Fatehpur Sikri

Fatehpur Sikri (UNESCO Weltkulturerbe) ist eine Palastanlage aus rotem Sandstein und weißem Marmor, um die sich viele Legenden ranken. Gebaut wurde sie vom Maharadscha Akbar um 1570, um Salim Chisti zu ehren. Nach nur 14 Jahren als Sitz des Herrschers wurde die Stadt aber aus Wassermangel wieder verlassen und mutierte zur Geisterstadt.

Khajuraho

Khajuraho

Khajuraho ist bekannt für die Vielzahl an Tempeln, die zwischen 950 und 1.050 nach Christus erbaut wurden. Zu dieser Prunkzeit waren es mehr als 85 Anlagen, heute sind noch 22 Tempel erhalten und zu besichtigen. Den beiden Hauptgottheiten der Hindus sind die meisten Tempelanlagen geweiht. Der schönsten Repräsentanten der so genannten "Westlichen Gruppe" ist sicher Kandariya Mahadeo mit einer Höhe von 31 Metern und einer Vielzahl an Skulpturen. Der Höhepunkt der "Östlichen Gruppe" ist Parasvanath sowie drei der schönsten Jain Tempel.

Mahabalipuram

Mahabalipuram

Mehrere Steinmetzgenerationen haben rund 200 Jahre lang gearbeitet, um aus dem rohen Granit zierliche und dekorative Tempel zu formen. Heute ist die Tempelstadt ein Wallfahrtsort, zu dem Menschen aus aller Welt kommen, und gehört seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Brahadeeswarar Tempel in Tanjore

Brahadeeswarar Tempel in Tanjore

Der Brahadeeswarar Tempel wurde im 10. Jh. vom großen Chola König Raja erbaut, ein außergewöhnliches Exemplar der Chola-Architektur. Der Palast nahe dem Tempel zeigt riesige Korridore und weitläufige Hallen. Die angrenzende Kunstgalerie beherbergt einige Granit- und Bronzestatuen aus dieser Periode.

Minakshi-Tempel in Madurai

Minakshi-Tempel in Madurai

Der Minakshi-Tempel ist Lord Shiva gewidmet und zählt zu den großen der zu den herausragenden Beispielen für die dravidische Tempelarchitektur.

Periyar Nationalpark in Kerala

Periyar Nationalpark in Kerala

Der Periyar Nationalpark liegt in Kerala an der Grenze zu Tamil Nadu. Der Park wurde 1950 gegründet und nach dem gleichnamigen Fluss benannt. Inmitten der 250 km2 befindet sich der malerische Periyar Lake. Darum herum können Sie Elefanten, Bisons, Antilopen, wilde Eber und Affen beobachten.

Chinesische Fischernetze in Kochi

Chinesische Fischernetze in Kochi

An der Uferpromenade von Fort Cochin befinden sich die chinesischen Fischernetze, ein Überbleibsel der Chinesen, die einst mit Indien Handel betrieben. Die Konstruktionen stammen aus dem 13. Jahrhundert und werden noch heute zum Fische fangen genutzt. Besonders zum Sonnenuntergang werden die Netze in ein warmes Licht getaucht, was die Atmosphäre besonders friedlich macht.