Hinweise zu Cookies
Um unsere Website optimal gestalten und weiterentwickeln zu können, verwendet TaiPan.at Cookies. Wenn Sie keine Cookies zulassen, stehen bestimmte Funktionen gegebenenfalls nur eingeschränkt zur Verfügung. Es wird empfohlen, Cookies zur erlauben. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Zu unseren Datenschutzbestimmungen

01 90229 999
Die Tai Pan Reisehotline
Täglich von 9 bis 20 Uhr!

Madagaskar

ReiseCheckliste Madagaskar

Madagaskar – schon allein der Name der bezaubernden Gewürzinsel im Indischen Ozean lässt viele träumen. Regenwälder, Trocken- und Dornsavannen, eine abwechslungsreiche Hochebene sowie traumhafte Küstenabschnitte versprechen eine geografische Vielfalt ohne Gleichen. Besonders eindrucksvoll ist jedoch vor allem die Tier- und Pflanzenwelt der viertgrößten Insel der Welt. Knapp 95% der auf Madagaskar lebenden Tierarten sind endemisch, d.h. sie kommen nur auf Madagaskar vor. Darunter sind unzählige Vogel-, Reptilien-, Säugetier- und Käferarten. Jedoch ist die Insel dabei frei von Raubtieren oder giftigen Schlangen und Spinnen. Besonders beeindruckend sind auch die riesigen Affenbrotbäume, von denen ganze Landstriche geprägt sind. Madagaskar ist aber auch für seine feinen Gewürze bekannt, vor allem die madagassische Vanille und der schwarze Pfeffer haben bereits Weltruhm erlangt. Das Bild einer Trauminsel wird jedoch nicht nur von der Tier- und Pflanzenwelt Madagaskars gezeichnet, sondern auch durch die außergewöhnlich freundliche und offene Mentalität der Madagassen abgerundet. Mit Offenheit und Toleranz, vor allem hinsichtlich der meist einfachen Verhältnisse, werden Sie in diese Insel eintauchen und nicht mehr abreisen wollen.

Weiterführende Informationen zu Ihrem Madagaskar-Urlaub

  • icon reiseziel Reiseziel
    Madagaskar
  • icon sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
    Madagaskar
  • icon visa Visabestimmungen
    Madagaskar
  • icon impfung Impfungen für
    Madagaskar
  • icon versicherung Reiseversicherung
    Madagaskar
Madagaskar, Menschen

Was sie in Madagaskar unbedingt beachten sollten:

Allgemeine Tabus

Auf Madagaskar gibt es regional unterschiedliche Tabus (Fadys), welche von den Ältesten der Dorfgemeinschaft festgelegt werden. Diese Fadys regeln das tägliche Leben auf Madagaskar. Mit diesem Begriff werden allerdings auch für Madagassen heilige Orte bezeichnet, die für Ausländer tabu sind, beispielsweise handelt es sich dabei um Gräber oder bestimmte Naturheiligtümer, wie verehrte Teiche oder Bäume. Es ist angeraten, sich außerhalb der größeren Städte bei ortskundigen Personen über bestehende Fadys kundig zu machen und diese unbedingt zu respektieren.

Kleidung

Zwanglose Kleidung ist durchaus angemessen, in vornehmeren Hotels und Restaurants werden sie aber manchmal eine etwas strengere Kleiderordnung vorfinden. Badebekleidung sollten sie grundsätzlich nur am Strand tragen.

Madagaskar, Baobabbaum

Begrüßung und Umgangsformen

Ein netter Gruß öffnet überall auf der Welt Türen und Herzen. Das ist in Madagaskar natürlich nicht anders.
Bedienen sie sich als Besucher eines landestypischen Grußes, werden sie mit Sicherheit einen guten Eindruck hinterlassen, vor allem in ländlichen Gegenden.
Die Formen der Begrüßung sind auf Madagaskar allerdings so groß und vielfältig wie das Land selbst. Es gibt unzählige regionaltypische Grußworte wie "Anakory" oder "Tsarabe", und diese werden je nach Gegend ganz unterschiedlich ausgesprochen, oft auch in verschiedenen Stimmlagen singend ausgeschmückt und oft mit einem langgezogenen "eee" abgeschlossen.
Da sie sich wahrscheinlich nicht auf alle Unterschiede einstellen können, ist ein freundliches Salama die beste Lösung. Salama wird auf der ganzen Insel als Allerweltsgrusswort erkannt. Verwenden sie es überall und sie werden über die Reaktionen erstaunt sein.

Ehebruch und Pädophilie sind verboten und werden mit hohen Freiheits- oder Geldstrafen geahndet. Um eine kompromittierende Situation zu vermeiden, sollten sie beim Kontakt mit jungen Mädchen und Frauen besonders vorsichtig sein.

Essen

Wollen sie ihrem europäischen Magen nicht zu viel zumuten, sollten sie nach Möglichkeit rohes Gemüse, Essen von Gar-Küchen sowie Eiswürfel und Speiseeis meiden. Selbst in Hotels sollten sie kein Leitungswasser trinken, sondern ein Mineralwasser bevorzugen.

Madagaskar, Chameleon

Fotografieren

Fotografieren sie keine militärischen und polizeilichen Einrichtungen. Vermeiden sie auch das Ablichten von sicherheitsrelevanten Einrichtungen wie Flughäfen, Brücken oder Regierungsgebäude. Möchten sie eine Person fotografieren, ist es ein Gebot der Höflichkeit, vorher um Erlaubnis zu fragen. Ein Nein sollten sie allerdings akzeptieren.

Taschendiebstähle

In den Städten kann es zu Taschendiebstählen und bewaffneten Überfällen kommen und da sie als Reisende(r) oder Ausländer als wohlhabend gelten, sind sie leider Teil der Risikogruppe von Betroffenen. Besonders in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo und an Orten mit vielen Menschen, wie Märkten, den Busstationen der Überlandtaxibusse (Taxi Brousse) und in Einkaufsstraßen sollten sie daher unbedingt sehr achtsam und vorsichtig sein.
Selbst in den kleineren Städten und in ruhigeren touristischen Küstenorten kommt es hin und wieder zu Diebstählen und Überfällen. Die Kriminalitätsrate ist zwar nicht besonders hoch, dennoch ist hier Vorsicht oberstes Gebot!
Führen sie daher keine großen Geldbeträge oder Wertgegenstände mit sich und tragen sie auch ihren Fotoapparat nicht in der Hand. Nehmen Sie Ihren Tagesrucksack oder Ihre Tasche nach vorne auf die Brust, wo sie sie immer im Auge haben.
Am sichersten sind Wertsachen, Geld und Papiere im Hotelsafe aufgehoben, dennoch ist auch hier erhöhte Vorsicht geboten.

Verzichten Sie in Madagaskar auf abendliche Spaziergänge wenn das Tageslicht nachlässt, bzw. bei Dunkelheit, selbst wenn Sie in einer Gruppe unterwegs sind. Nehmen Sie ein Taxi, wenn Sie in Städten abends etwas unternehmen möchten.