Hinweise zu Cookies
Um unsere Website optimal gestalten und weiterentwickeln zu können, verwendet TaiPan.at Cookies. Wenn Sie keine Cookies zulassen, stehen bestimmte Funktionen gegebenenfalls nur eingeschränkt zur Verfügung. Es wird empfohlen, Cookies zur erlauben. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Zu unseren Datenschutzbestimmungen

01 90229 999
Die Tai Pan Reisehotline
Täglich von 9 bis 20 Uhr!

Südkorea

ReiseCheckliste Südkorea

Berge, wohin das Auge blickt. Von schroff zerklüfteten Gipfeln bis hin zu sanft auslaufenden Hügeln, überall Erhebungen. Es gibt keine weiten Ebenen in Korea. Wo Himmel und Erde aufeinander treffen, sieht man am Horizont Bergkämme. Das ist Koreas natürliche Landschaft. Und die schönsten Regionen lernen Sie bei einer Tai Pan-Rundreise natürlich ebenso ausführlich kennen wie die kulturellen Highlights des Landes, die typische Küche und das Leben in den pulsierenden Metropolen und auch auf dem Land.

Weiterführende Informationen zu Ihrem Südkorea-Urlaub

  • icon reiseziel Reiseziel
    Südkorea
  • icon sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
    Südkorea
  • icon reiseberichte Reiseberichte
    Südkorea
  • icon visa Visabestimmungen
    Südkorea
  • icon impfung Impfungen für
    Südkorea
  • icon versicherung Reiseversicherung
    Südkorea
Südkorea

Was Sie in Südkorea unbedingt beachten sollten:

Begrüßung und Umgangsformen

Die Begrüßung hat in Korea einen sehr hohen Stellenwert. Im Vergleich zu unseren Gewohnheiten ist das Zeremoniell einer Begrüßung eine bindende Sache. Stellt an sich einander vor, so ist das der Beginn eines dauerhaften bekanntschaftlichen Verhältnisses. Aus diesem Grund stellt man sich einander nur vor, wenn man einander auch etwas zu sagen hat oder etwas von jemanden will.
In Korea ist es üblich, sich zur Begrüßung gegenseitig voreinander zu verbeugen. Die Arme lässt man dabei seitlich am Körper. Aufgrund der in Korea üblichen Rangordnung ist es wichtig, dass sich der Rangniedere vor dem Ranghöheren verbeugt.

Dem Vater wird in der Regel große Achtung entgegen gebracht. Äußert der Vater einen Wunsch, dann kümmern sich die Kinder immer sofort darum. Das sollte aber nicht falsch verstanden werden. In Korea strebt jede Familie danach, ihren Kindern die bestmögliche Bildung zu ermöglichen. Dafür nehmen Mutter und Vater oft erhebliche Belastungen auf sich.

Die Koreaner sind in der Regel äußerst zuvorkommende und höfliche Menschen. Analog zur Begrüßung gibt es aber gewisse Unterschiede in der Rangordnung: höher gestellte Menschen behandelt man immer etwas höflicher. Der Tiefer stehende zollt dem höher stehenden immer Respekt.
Das bedeutet jedoch nicht, dass es üblich wäre einem anderen direkt seinen Willen aufzuzwingen. Man ist immer bestrebt, eine gemeinsame Lösung zu finden. Wie in vielen asiatischen Ländern wird auch in Korea Kritik oder eine Meinung niemals direkt geäußert.

Nein zu sagen gilt in Korea als sehr unhöflich und sollte in der direkten Form vermieden werden. Jemanden eine Bitte abzuschlagen gilt nicht als die feine Art. Man gibt seinem Gegenüber eher durch andere Merkmale zu verstehen, dass kein Interesse besteht.
In Korea ist es nicht üblich, sich mit Vornamen anzusprechen, da dies als unhöflich gilt. Im Normalfall spricht man sein Gegenüber mit dem vollen Namen an. Auch Visitenkarten sind in Korea gerne gesehen.

Ein wichtiger Begriff in Korea ist "Kibun". Der Begriff bringt ein gewisses Grundverständnis für andere Menschen zum Ausdruck. Man versucht, sich auf seinen Gesprächspartner einzustellen, um zu vermeiden, diesen zu verletzen. Wenn sie "Kibun" vollständig verstehen möchten, ist es unerlässlich, sich intensiv mit dem grundsätzlichen Menschenverständnis in Korea auseinandersetzen.

Das Benutzen der linken Hand im Kontakt mit anderen gilt in Korea als unhöflich. Verwenden sie daher beim Geben oder Nehmen immer die rechte Hand.
Das Heranwinken mit erhobenem Zeigefinder gilt in Korea schlicht als Beleidigung und wird als deutliche Missachtung des Anderen interpretiert.

Lachen wird oftmals als negativ empfunden, die Koreaner fühlen sich nicht selten persönlich betroffen und empfinden dies als beschämend. So ist ein Lächeln einem laut schallendem Lachen zu bevorzugen.

Vermeiden sie es sich in der Öffentlichkeit zu küssen, das ist in Korea immer noch unüblich. Das Halten der Hand zwischen Mann und Frau war in Korea ebenfalls lange Zeit tabu. Trotzdem das heute nicht mehr so streng gesehen wird, ist es dennoch nicht die Regel. Das Halten der Hand zwischen gleichen Geschlechtern zeugt allerdings von Freundschaft und wird durchaus toleriert. Mit den sexuellen Vorlieben der betreffenden Personen hat das aber nichts zu tun.

Essen und Trinken

In Korea ist es immer noch Sitte, sein Essen auf den etwas erhöhten Wohnbereichen zu sich zu nehmen. Zu diesem Zweck setzt man sich auf ein Kissen auf dem Boden. Dieser Bereich wird grundsätzlich niemals mit Schuhen betreten. Achten sie darauf, ihrem Gegenüber niemals ihre Füße oder ihre Fußsohlen entgegenzustrecken.
Obwohl Koreaner beim Essen durchaus laute Geräusche machen, ist es ein tabu, sich bei Tisch die Nase zu putzen, suchen sie zu diesem Zweck lieber die Toiletten auf. Getränke werden in Korea niemals selbst nachgeschenkt. Das tun andere für sie, so wie sie es für andere tun. Wenn sie das gemeinsame Trinken verweigern, werden sie keine große Sympathie ernten. Um Missstimmungen vorzubeugen, ist es von Vorteil einen wichtigen (medizinischen) Grund dafür anzugeben. Achten sie vor allem darauf, dass es in Korea nicht üblich ist, sich beim Zuprosten in die Augen zu blicken.
In Korea wird nicht unbedingt erwartet, dass ein Trinkgeld gegeben wird. Eine entsprechende Servicepauschale ist bereits im Preis enthalten. Dennoch kann ein Trinkgeld Ausdruck von großer Zufriedenheit sein. Da jedoch Trinkgelder auf manche Zeitgenossen als Almosen betrachtet werden, sollte man im Zweifelsfall davon Abstand nehmen.