Hinweise zu Cookies
Um unsere Website optimal gestalten und weiterentwickeln zu können, verwendet TaiPan.at Cookies. Wenn Sie keine Cookies zulassen, stehen bestimmte Funktionen gegebenenfalls nur eingeschränkt zur Verfügung. Es wird empfohlen, Cookies zur erlauben. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Zu unseren Datenschutzbestimmungen

01 90229 999
Die Tai Pan Reisehotline
Täglich von 9 bis 20 Uhr!

Turkmenistan

ReiseCheckliste Turkmenistan

Alexander der Große eroberte das Gebiet im 4. Jahrhundert auf seinem Weg nach Indien und rund 150 Jahre später errichteten die Parther ihre Hauptstadt in Nissa, einem Gebiet nahe der heutigen Hauptstadt Ashgabat. Im 7. Jahrhundert nahmen die Araber die Region ein und mit der wachsenden Bedeutung der Seidenstraße wurde auch deren Hauptstadt Merv immer wichtiger. Es folgten lange Jahrhunderte mit wechselnden Herrschenden unter den turkmenischen Stämmen, ehe die russische Besetzung begann. Seit 1991 ist Turkmenistan unabhängig und die Einwohner haben einen sehr hohen Nationalstolz entwickelt. Ein Großteil des Landes wird von der Wüste Karakum eingenommen, die mit sehr ursprünglichen Oasen aufwartet, doch auch verschiedene Gebirge mit über 3.000 Meter hohen Gipfel prägen die Landschaftsbilder. Und Ashgabat gilt als die modernste Metropole dieser Region.

Weiterführende Informationen zu Ihrem Turkmenistan-Urlaub

  • icon reiseziel Reiseziel
    Turkmenistan
  • icon sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
    Turkmenistan
  • icon visa Visabestimmungen
    Turkmenistan
  • icon impfung Impfungen für
    Turkmenistan
  • icon versicherung Reiseversicherung
    Turkmenistan
Turkmenistan

Was Sie in Turkmenistan unbedingt beachten sollten:

Turkmenische Gastfreundschaft

Die Turkmenen gelten als besonders gastfreundlich. Selbst die Meinung über einen Mitmenschen begründet sich darin, wie sehr er den Pflichten der heiligen Gastfreundschaft nachkommt. Man Begrüßt sich mit den Worten "Chosch geldingiz", was übersetzt etwa so viel bedeutet wie: "Ich freue mich, sie kennenzulernen, es ist mir eine Ehre!"
Nehmen sie Rücksicht auf die vorherrschenden religiösen und kulturellen Sitten und Gebräuche und vermeiden sie politische Diskussionen.

Kleidung

Da die Mehrheit der Bevölkerung islamischen Glaubens ist, Ist es empfehlenswert, auf dezente Kleidung zu achten. Da es im Sommer sehr heiß werden kann, ist leichte atmungsaktive Kleidung die beste Wahl.
Mit langen Hosen und langärmligen verhindern sie nicht nur einen Sonnenbrand, sondern respektieren gleichzeitig die moslemische Kleiderordnung.
Da man in Moscheen und einigen Restaurants die Schuhe ausziehen muss, sollten sie auch repräsentative Socken im Gepäck haben.

Sicherheit

Stellen sie ihre Wertsachen nicht zur Schau und verwahren sie diese möglichst im Hoteltresor. Verschließen sie ihr Hotelzimmer gewissenhaft und benutzen sie nur offizielle Taxis und teilen sie diese nicht mit Fremden.
Lassen sie in der Nähe von Sehenswürdigkeiten Vorsicht walten und nehmen sie keine Nahrungsmittel, Getränke und Medikamente (z.B. Augentropfen) von Fremden an.
Unternehmen sie während der Dunkelheit keine Autofahren. Diese können – auch wegen teilweise schlechter Straßen – gefährlich sein.

Strafrecht

Homosexualität unter Männern und Prostitution sowie deren Inanspruchnahme sind strafbar. Das gemeinsame Übernachten nicht verheirateter Paare kann als Prostitution gewertet und mit Strafen belegt werden. In Turkmenistan ist das Rauchen in der Öffentlichkeit strikt verboten. Bei Verstößen drohen hohe Geldstrafen.

Turkmenistan

Essen und Trinken

Die turkmenische Küche ist sehr kräftig und ist der anderer zentralasiatischer Länder sehr ähnlich. Zu Beginn einer Mahlzeit reicht man Tee mit Süßspeisen, danach folgt meist eine Suppe, meist eine Schorpa (Fleisch und Gemüsesuppe). Wie in allen zentralasiatischen Ländern ist Plov das Nationalgericht. Es handelt sich dabei um im Wok zubereitete Lammstücke, In manchen Regionen wird Plov auch mit Hühner- oder Rindfleisch zubereitet.
In Restaurants findet man oft Schaschlik und Lipioschka (Fladenbrot). Besonders beliebt sind mit Fleisch gefüllte Teigbällchen (Manty) oder scharf gewürzte Teigtaschen mit Fleisch und Gemüse.
Das Nationalgetränk ist grüner Tee. Morgens trinkt man oft Kefir.
Benutzen sie zum Essen die rechte Hand und achten sie darauf, Fladenbrot niemals mit der Oberseite nach unten auf den Tisch zu legen.

Traditioneller Respekt vor alten Menschen

Die alten Traditionen des Landes gebieten eine respektvolle Behandlung der alten Menschen. Es ist ein absolutes Tabu, mit alten Menschen zu streiten, ihre Bitten nicht zu erfüllen, sie anzustarren oder die Stimme gegen sie zu erheben. Auch sollte man keine Dankbarkeit gegenüber einen ihnen erwiesenen Dienst erwarten. Ein turkmenisches Sprichwort lautet: "Gold und Silber werden nicht alt, Vater und Mutter sind unschätzbar".
Der Vater als Familienoberhaupt hat das Recht, das Handeln seiner Kinder zu bewerten und sie zu schützen. Kinder erweisen ihren Eltern großen Respekt.

Ein besonderes Ehrgefühl

Die Turkmenen sind ein hochmoralisches Volk. Was versprochen wurde, wird auch gehalten. Auch die Aufrichtigkeit hat in diesem Land einen sehr hohen Stellenwert. Bei der Wahrheit zu bleiben, selbst wenn sie einem zu schaden vermag, ist ein moralisches Gebot. Über jemanden schlecht zu sprechen oder Ängstlichkeit, Feigheit oder Undankbarkeit zum Ausdruck zu bringen, ist absolut tabu. Turkmenen schätzen Liebe und Freundschaft und legen großen Wert auf gutnachbarliche Beziehungen.

Ramadan

Während des Fastenmonats Ramadan sollten sie sich an die gebotenen Verhaltensregeln dieses islamischen Landes anpassen. Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit sollten sie tagsüber unterlassen. Zusätzlich müssen sie während dieser Zeit mit Einschränkungen im Alltag rechnen. Restaurants außerhalb der Hotels halten tagsüber geschlossen und auch die Amtsstunden bei Behörden sind oft reduziert.

Fotografieren

Fotografieren sie keine militärischen und öffentlichen Einrichtungen. Möchten sie Personen fotografieren, so sollten sie grundsätzlich um Erlaubnis fragen.