Faszination Südindien Gruppenreise

Indien

Kultur Land & Leute Natur

Um Indien wirklich zu kennen, muss man den Süden des Landes bereist haben! Traumhafte Natur, wunderschöne Paläste, prunkvolle Tempelanlagen und die Freundlichkeit der Menschen zeichnen den exotischen Süden aus. So werden Sie mit Sicherheit dem Charme Keralas erliegen, das mit seinen grünen Reisfeldern und Palmen an den Ufern der Lagunen ein ganz anderes Bild von Indien widerspiegelt. Kleine Städtchen, die den kolonialen Stil der Briten noch mit sich tragen und die unterschiedlichen Kulturen, die sich hier vermischt haben, sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre. In der schönen Stadt Kochi, an der Malabarküste gelegen, beendete Vasco da Gama einst sein Leben als "Admiral des Indischen Ozeans". Und eine Fahrt mit dem Hausboot in den Backwaters ist ein Erlebnis, welches lange in Erinnerung bleibt.

garantie
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Chennai

Verpflegung: -

Nach Ihrer Ankunft in Chennai werden Sie schon am Flughafen von einem Vertreter unserer Agentur erwartet, begrüßt und zu Ihrem Hotel begleitet (Check-In ab 14.00 Uhr). Chennai (Madras) ist die viertgrößte Stadt Indiens und Hauptstadt von Tamil Nadu. Einst kamen Händler aus aller Welt und Portugal als erste europäische Kolonialmacht nach Chennai. In der britischen Kolonialzeit wurden alle Transporte nach Südindien über Madras abgewickelt. Nach der Unabhängigkeit Indiens wurde die Stadt ein Zentrum der tamilischen Filmindustrie; Industrie und Handel boomen. Golf, Strände, Themenparks und Pferderennen machen das heutige Chennai populär.

2. TAG: Chennai - Mahabalipuram

Verpflegung: F / A

Nach einem gemütlichen Frühstück beginnt die Stadtrundfahrt. Sie besuchen das Government Museum, die Kunstgalerie und den Kapaleeshvarar-Tempel, ein Shiva-Heiligtum aus dem 16. Jahrhundert. Anschließend fahren Sie vorbei am Fort St. George zur 13 km langen Marina Beach mit den steinernen Statuen an der Straßenseite zur San Thome-Kathedrale.

Danach fahren Sie weiter in eine der heiligen Städte des Landes: Kanchipuram. Nacheinander war sie die Hauptstadt der Pallavas, der Cholas und der Rajas von Vijayanagar. Kanchipuram erwarb sich aber auch einen guten Ruf wegen seiner handgewebten Seidenstoffe. In einer Seidenweberei erhalten Sie Einblicke in dieses traditionelle Handwerk, für das die Stadt in ganz Indien bekannt ist. In Mahabalipuram, der Stadt am Meer, beziehen Sie Ihr heutiges Quartier.

3. TAG: Mahabalipuram

Verpflegung: F / A

Es war ein kühner Plan, den die Könige aus der Pallava-Dynastie vor anderthalb Tausend Jahren in Südindien hatten: die bizarre Felslandschaft rund um Mahabalipuram sollte in eine Tempelstadt verwandelt werden. Mehrere Steinmetzgenerationen haben rund 200 Jahre lang gearbeitet, um aus dem rohen Granit zierliche und dekorative Tempel zu formen.

Heute ist die Tempelstadt ein Wallfahrtsort, zu dem Menschen aus aller Welt kommen. Sie gehört seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe. In Mahabalipuram vermittelt das größte "Relief der Welt", das übersetzt "Arjunas Buße" bedeutet, in seiner großartigen Bildsprache die hinduistische Vorstellung vom Paradies auf Erden. Hier sind Menschen und Tiere, Götter und Heilige in Liebe und Achtung voreinander an den heiligen Wassern des Ganges vereint.

Am Stadtrand befindet sich eine Gruppe von fünf Monumenten, die Mitte des 7. Jahrhunderts zurzeit Narasimhavarmans I., in einem Stück aus dem Fels gehauen wurden. Jeder der "5 Rathas" weist unterschiedliche Stilmerkmale auf. Zu keinem Zeitpunkt wurden die Tempel tatsächlich genutzt, es scheint vielmehr, dass in ihnen schlicht mit verschiedenen architektonischen Bauformen experimentiert werden sollte.

4. TAG: Mahabalipuram - Pondicherry

Verpflegung: F / A

Etwa dreieinhalb Stunden dauert die Fahrt nach Pondicherry. Bei Ankunft Transfer zum Hotel. Bis 1954 war die Stadt französisches Kolonialgebiet und noch heute sind seine Bewohner darauf bedacht, den französischen Charakter und das entsprechende Flair der Stadt zu bewahren.

Am Nachmittag besuchen Sie das Pondicherry Museum und den Sri Aurobindo-Ashram, ein weltbekanntes und 1926 gegründetes Yoga-Zentrum. Der dynamische Charakter dieser Gemeinschaft reflektiert das lebensbejahende Ziel von Sri Aurobindos Yoga. Ein essenzieller Aspekt des Integralen Yoga ist Arbeit als eine Gabe an das Göttliche. Alle Mitglieder des Ashrams, die Ashramiten, leisten jeden Tag einen bestimmten Anteil produktiver Arbeit in dem einen oder anderen Bereich des Ashrams.

5. TAG: Pondicherry - Tanjore

Verpflegung: F / A

Aufbruch nach Tanjore. Unterwegs besuchen Sie die schönen Tempelanlagen von Chidambaram und Kumbakonam. Der Tempelkomplex von Chidambaram ist Nataraja, einer Erscheinungsform des Gottes Shiva, geweiht. Als Ort, an welchem dem Mythos zufolge Shiva als "König des Tanzes" seinen kosmischen Tanz vollführt haben soll, gehört der Nataraja-Tempel zu den wichtigsten shivaitischen Heiligtümern Indiens.

Kumbakonam ist eine Tempelstadt und zählt zu den wichtigsten Pilgerzielen in Tamil Nadu. Der Haupttempel unter den zahlreichen Heiligtümern in Kumbakonam ist der Kumbareshwara-Tempel. Er stammt aus der Periode der Chola-Herrschaft im 12. Jahrhundert. Andere wichtige Tempel sind der dem Gott Vishnu geweihte Sarangapati-Tempel aus dem 13. Jh., der dank seines 50 Meter hohen Gopurams weithin sichtbar ist und der vermutlich schon im 9. Jh. erbaute Nageshwara-Swami-Tempel.

Anschließend Weiterfahrt nach Tanjore zum Hotel.
Die Stadt Tanjore (Thanjavur) erlebte ihre Blütezeit zwischen dem 10. und 14. Jh. unter der Herrschaft der Chola-Könige. In dieser Zeit entstanden mehr als 70 Tempel, von denen die meisten noch erhalten sind.

6. TAG: Tanjore

Verpflegung: F / A

Nach dem Frühstuck im Hotel beginnt die Stadtrundfahrt. Sie sehen die schönsten Exemplare der Baukunst der Cholas. Die Cholas waren großartige Tempelbauer und Tanjore beherbergt nicht weniger als 74 über die Stadt verteilte Anlagen. Der bekannteste ist der Brahadeeswarar Tempel, im 10. Jh. erbaut vom großen Chola König Raja Raja - ein außergewöhnliches Exemplar der Chola-Architektur. Der Palast nahe dem Tempel zeigt riesige Korridore und weitläufige Hallen. Die angrenzende Kunstgalerie beherbergt einige Granit- und Bronzestatuen aus dieser Periode.

7. TAG: Tanjore - Madurai

Verpflegung: F / A

Auf Ihrem Weg nach Madurai halten Sie in Trichy, eine weitere antike Stadt der Chola-Dynastie. Das imposante Fort, das über 434 in den Felsen gehauene Stufen erreichbar ist, thront hoch über der Stadt.

Auf der ersten Plattform sind die Überreste einer riesigen Halle zu sehen, auf der nächsten eine Halle mit 100 Säulen, eine weitere beherbergt einen Tempel für Lord Shiva und auf der obersten Plattform steht ein antiker Tempel für Ganapati. Der dramatische Abstieg bietet großartige Ausblicke auf den Kaveri Fluss.

Anschließend besuchen Sie den riesigen, auf einer Flussinsel gelegenen Tempelkomplex von Srirangam.Die Reise führt weiter nach Madurai, eine der ältesten Städte Indiens, deren Geschichte bis zum 6. Jh. v. Chr. zurückreicht.

Bis zum 14. Jh. war sie Hauptstadt der Pandaya Herrscher von Südindien, die große Kunstliebhaber waren und Madurai zur Heimat der tamilischen Literatur machten. Die Stadt bildet immer noch das Herzstück von Südindien als Geschäftszentrum und Hochburg der tamilischen Kultur.

8. TAG: Madurai

Verpflegung: F / A

Nach dem Frühstück besichtigen Sie den Tirumala Nayak-Palast, ein anmutiges Gebäude im indo-sarazenischen Stil mit Stuckarbeiten an Kuppeln und Bögen.

Danach besuchen Sie den Lord Shiva gewidmeten großen Minakshi-Tempel, der zu den herausragenden Beispielen für die dravidische Tempelarchitektur zählt. Wie es für diesen Baustil kennzeichnend ist, hat der Tempel einen rechteckigen Grundriss und ist nach geometrischen Prinzipien aufgebaut. Der mit über sechs Hektar sehr weitläufige Komplex besteht aus drei konzentrischen Bereichen, die um die beiden Sundareshvara und Minakshi geweihten Hauptschreine gebaut sind.

Im Inneren der verwinkelten Anlage befinden sich zahlreiche weitere Bauelemente, darunter Korridore, mehrere große Säulenhallen und ein Tempelteich. Die zwölf hoch aufragenden Gopurams (Tortürme) des Tempels sind mit üppigem und bunt bemaltem Figurenschmuck ausgestattet und beherrschen weithin sichtbar das Stadtbild.
Die verbleibenden Stunden stehen Ihnen für eigene Aktivitäten zur freien Verfügung.

9. TAG: Madurai - Periyar

Verpflegung: F / A

Der Periyar Nationalpark ist Ihr heutiges Ziel. Er liegt in Kerala an der Grenze zu Tamil Nadu. Der Park wurde 1950 gegründet und nach dem gleichnamigen Fluss benannt. Inmitten der 250 km2 befindet sich der malerische Periyar Lake. Genießen Sie am Nachmittag die Bootsfahrt auf dem See, der sich im Zentrum des Parks befindet. Darum herum können Sie Elefanten, Bisons, Antilopen, wilde Eber und Affen beobachten.

10. TAG: Periiyar - Alleppey (Hausboot)

Verpflegung: F / M / A

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Alleppey. Bei Ankunft Einschiffung auf ein Hausboot (Kettuvallam) für die idyllische Reise durch die Kanäle der Backwaters, einem System aus weit verzweigten natürlichen Inlandskanälen und Seen, die untereinander verbunden sind.

Es gibt einen Süßwasserbereich im Norden um Alleppey herum und einen Salzwasserbereich im Süden. Getrennt werden die beiden Bereiche durch eine Schleuse. Ein "Kettuvalam" ist eine umgebaute "Reisbarke". Über dem breiten Holzrumpf spannt sich ein Dach aus geflochtenen Palmwedeln mit vielen großen aufklappbaren Aussichtsluken.

Die Ausstattung besteht aus zweckmäßigen Kabinen, kleinen Bädern und einem Sitzbereich mit einem großartigen Ausblick auf das Geschehen des Kanals. Im Heck gibt es eine kleine Küche, in der die Mahlzeiten zubereitet werden. Genießen Sie das sanfte Schaukeln auf dem dunklen, geheimnisvollen Wasser,und beobachten Sie das Leben entlang des mit Kokospalmen gesäumten Ufers der Backwaters. Nächtigung am Hausboot.

11. TAG: Alleppey (Hausboot) - Kochi (Cochin)

Verpflegung: F / A

Ein letztes Frühstück noch an Bord, dann erfolgt die Ausschiffung und die Weiterfahrt nach Kochi. Hier, in dieser wunderschönen Stadt, stellt sich die ganze Vielfalt Keralas dar. Indiens älteste Kirche steht in Kochi. Die engen, winkeligen Straßen üben eine Faszination auf jeden Besucher aus, und die Häuser der Portugiesen, mehr als 500 Jahre alt, runden das Bild ab.

Während Ihrer Stadtbesichtigung besuchen Sie den Mattancherry Dutch Palast, der von den Portugiesen erbaut und dem Raja von Kochi im Jahr 1555 geschenkt wurde – vermutlich, um sich Handelsprivilegien zu sichern.Weiter geht es mit der Jüdischen Synagoge, 1558 erbaut und mit Handmalereien verziert.

Schließlich bewundern Sie die Chinesischen Fischernetze, die in der Brise über den Backwaters wehen. Sie wurden durch Händler vom Hofe des Kublai Khan eingeführt. Danach erfolgt der Transfer zum Flughafenhotel, wo Sie ein letztes Abendessen einnehmen. Rechtzeitig zu Ihrem Rück- oder Weiterflug werden Sie zum Airport gebracht.

Bitte beachten Sie, dass der Mattancherry Dutch Palast am Freitag und an Feiertagen geschlossen ist. Ebenso ist die Synagoge am Samstag und an jüdischen Feiertagen geschlossen.

Termine & Preise

Termine / SaisonPaketpreis *
07.11.2020 - 17.11.2020 3.622,00 €
05.12.2020 - 15.12.2020 3.622,00 €
23.01.2021 - 02.02.2021 3.622,00 €
06.02.2021 - 16.02.2021 3.622,00 €
20.02.2021 - 02.03.2021 3.622,00 €
06.03.2021 - 16.03.2021 3.622,00 €
20.03.2021 - 30.03.2021 3.622,00 €
10.04.2021 - 20.04.2021 3.472,00 €
18.09.2021 - 28.09.2021 3.472,00 €
02.10.2021 - 12.10.2021 3.622,00 €
EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer * Paketpreis für die ausgewählte Anzahl an Personen in EUR. Diese beinhalten sämtliche in den Fakten angeführten Leistungen.
Der Button "Jetzt Buchen" bringt Sie zu einer raschen und unkomplizierten Online-Buchungsmöglichkeit.
Mit dem Button "In die Reisemappe" können Sie Leistungen Ihrer Reisemappe hinzufügen.
Spätere Abreisetermine werden laufend publiziert.

Wichtige Informationen

Rundreise: Faszination Südindien Gruppenreise