Fünf Länder - Quer durch Südamerika Pauschalreise

Chile | Peru | Argentinien | Uruguay | Brasilien

Kultur Land & Leute Natur

Die Milchstraße schimmert auf der Südhalbkugel stärker, die Sterne leuchten heller und auch das Kreuz des Südens hängt strahlend am Himmel. Eine flitzende Sternschnuppe zu sehen, lässt einen Ihrer Wünsche in Erfüllung gehen. Dies können Sie in der trockensten Wüste der Welt, der Atacama erleben. Nirgendwo auf der Welt scheinen die Sterne so greifbar nah! Sie entdecken unter anderem das kosmopolitische Santiago de Chile, Yucay – das Reich der Inkas, Machu Picchu – die Hochburg der Inkas, machen eine Katamaranfahrt zur Sonneninsel auf dem Titikakasee, erleben die gigantischen Wasserfälle von Iguassu, die Tangostadt Buenos Aires, die idyllische Altstadt von Colonia del Sacramento, den Zuckerbäckerstil in Montevideo sowie den Zuckerhut in Rio de Janeiro, um nur einiges aufzuzählen.

de
garantie
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Wien - Paris - Santiago de Chile

Verpflegung: -

Mit Air France fliegen Sie am frühen Nachmittag von Wien via Paris nach Santiago de Chile.

2. TAG: Santiago de Chile

Verpflegung: -

Nach Ankunft werden Sie bereits von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht.

Santiago de Chile - Die dynamische und kosmopolitische Stadt begeistert durch ihre vielen Beschäftigungs-möglichkeiten und ihre charakteristische Vielseitigkeit. Sie ist mit all ihren Geschmäckern, Klängen und Farben Bühne für Veranstaltungen und internationale Festivals, die die chilenische Kultur würdigen. Lassen Sie sich in den Straßen und Gassen mit ihren unzähligen Restaurants, Bars und Cafés treiben und besuchen Sie auch die vielen Design- und Kunsthandwerksläden. Sollten Sie ein Nachtschwärmer sein, so empfiehlt sich ein Besuch des Viertels Bellavista. In den vielen Museen erfahren Sie Interessantes über Chile und bei einer Runde über den berühmten Mercado Central probieren Sie die exquisiten Produkte der chilenischen Küche. Von den umliegenden Hügeln bietet sich eine herrliche Aussicht auf die Stadt zu Füßen der imposanten Andenkordillere. Wenn Sie shoppen möchten, sollten Sie das elegante Viertel Alonso de Córdoba oder eines der vielen modernen Shoppingcenter nicht verpassen.

Santiago ist mit knapp 6 Mio. Einwohnern eine Metropole der Kontraste und besticht durch Bauten im Kolonialstil, modernen Hochhäusern, trendigen Cafés und den allgegenwärtigen Anden am Stadtrand. Ihre Rundfahrt (ca. 4 Std.) führt Sie ins Zentrum zur Hauptstraße Alameda, die direkt im Herzen der Stadt liegt. Wichtige, alte Gebäude wie der Regierungspalast La Moneda, die Universidad de Chile, die Kirche San Francisco, die Nationalbibliothek und der Santa Lucia Hügel, an dem Santiago im Jahre 1541 gegründet wurde, sind hier zu bestaunen. Weiter geht es zum Hauptplatz mit der Kathedrale und der alten Post sowie zum Mercado Central, dem Hauptmarkt für Fisch und Meeresfrüchte. Der Alameda folgend überqueren Sie den Río Mapocho und fahren durch das Künstler-und Ausgehviertel Bellavista zum Aussichtspunkt Cerro San Cristóbal. Genießen Sie von hier einen fantastischen Blick über das scheinbar endlose Häusermeer und die eindrucksvolle Kulisse der nahen Hochkordillere. Ein Besuch der modernen Wohngebiete Vitacura, Las Condes und des Geschäfts- und Einkaufsviertels Providencia runden Ihren Besuch ab.
Anmerkung: Am Samstag und Sonntag ist die Auffahrt von Bussen und Autos zum San Cristobal Aussichtspunkt von 08.00 bis 14.00 Uhr gesperrt. Bei Stadtrundfahrten am Vormittag besuchen Sie statt dem San Cristobal Hügel den Santa Lucia Hügel.

3. TAG: Santiago de Chile - Calama - San Pedro de Atacama

Verpflegung: F

Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Calama im Norden Chiles. Nach Ankunft Empfang durch Ihren lokalen Reiseleiter und Transfer zum Hotel in San Pedro de Atacama (ca. 1 Std. 30min).

San Pedro de Atacama liegt 2.438 m über dem Meeresspiegel in einer grünen Oase inmitten der Atacamawüste. Der kleine Ort befindet sich an der einstigen Inkastraße, die Cusco mit Mittel-Chile zu Zeiten der inkaischen Besatzung verband. Hier befindet sich auch das Museum Pater Le Paige, das den Namen seines Gründers trägt. Über 4.000 Schädel, Waffen und Steinkeramik faszinieren hier den Besucher.

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Spaziergang durch San Pedro de Atacama. Gemütlich bummeln Sie über den Hauptplatz der 2000-Seelen-Gemeinde zur 1744 erbauten Kathedrale mit den blendend weiß gestrichenen Wänden aus Lehmziegeln. Das Innere des Gotteshauses beeindruckt dagegen durch seine dunkle Schlichtheit und eine schöne alte Dachkonstruktion aus Kaktusholz.

4. TAG: San Pedro de Atacama

Verpflegung: F

Südlich von San Pedro liegt vor der fantastischen Kulisse schneebedeckter Vulkangipfel der Salar de Atacama, ein etwa 3.000 km2 großer Salzsee und eine der größten Attraktionen des Naturreservats "Los Flamencos". Trotz der scheinbar lebensfeindlichen Umgebung ist es ein intaktes Rückzugsgebiet für Flamingos, die den hohen Salz- und Mineraliengehalt der Laguna Chaxa lieben. Das Dörfchen Toconao mir nur etwa 546 Einwohnern besticht vor allem mit seiner Kolonialkirche San Lucas und dem freistehenden Glockenturm sowie den aus weißem Vulkangestein errichteten Gebäuden. Kleine Figuren aus diesem rustikalen Baumaterial sind am Hauptplatz zu erwerben. Ein ganz besonderes Highlight erwartet Sie am heutigen Abend: Sie bewundern den Sonnenuntergang im Valle de la Luna (Mondtal). Von der höchsten Düne des Tales bietet sich ein fantastischer Blick über bizarr geformtes Wüstengestein bis zur Kulisse schneebedeckter Vulkane am Horizont, von denen der perfekt geformte Kegel des Licancabur der beeindruckendste ist.

5. TAG: San Pedro de Atacama

Verpflegung: F

Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung.

Buchbare Zusatzleistungen
Ganztagesausflug zu den Tatio Geysiren

6. TAG: San Pedro de Atacama - Calama - Santiago de Chile - Lima

Verpflegung: F

Transfer zum Flughafen von Calama auf Gruppenbasis (zusammen mit anderen Reisenden) mit deutsch-sprachiger Reiseleitung und Flug nach Santiago de Chile. Von hier fliegen Sie weiter in die peruanische Hauptstadt Lima. Hier werden Sie bereits erwartet und zu Ihrer Unterkunft gebracht.

Im Jahr 1535 vom spanischen Conquistador Francisco Pizarro gegründet, zählt die 8,5 Millionenmetropole zu den größten Städten Südamerikas. Die Altstadt mit ihren einzigartigen Bauten aus der kolonialen Vergangenheit und den schachbrettartig angelegten Straßen wurde 1991 zum
UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

7. TAG: Lima

Verpflegung: F

Bei Ihrer Stadtrundfahrt besuchen Sie zunächst die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas, wo sich der Regierungspalast, das Rathaus, das erzbischöfliche Palais und die Kathedrale befinden, um nur die
prächtigsten Bauten an diesem geschichtsträchtigen Platz zu nennen. Weiter geht es zum Kloster San Francisco mit der größten Sammlung religiöser Kunstgegenstände in Amerika. Im Anschluss besuchen Sie die Plaza San Martín, die immer wieder nach Erdbeben mit sehr viel Liebe renoviert wurde. Durch die modernen Wohnviertel von San Isidro und Miraflores fahren Sie zur Pazifikküste, wo Sie die wunderschöne Aussicht über das Meer genießen. Ein Höhepunkt ist danach der Besuch des Larco Museums mit der weltweit größten Privatsammlung prä-kolumbischer Kunst aus dem Norden Perus. Die Sammlung von goldenem und silbernem Inka-Schmuck sowie Artefakten mit feinem Lapis Lazuli, Türkis und Amethyst ist besonders sehenswert.

Buchbare Zusatzleistungen
Besuch des Fontänenparkes mit Abendessen

8. TAG: Lima - Cusco - Yucay

Verpflegung: F

Transfer zum Flughafen von Lima und Weiterflug nach Cusco. Sie fahren nach Chinchero, der "Stadt des Regenbogens", wo nach mythischem Glauben der Regenbogen geboren wurde. Auch die Überreste des Palastes des Inka Tupac Yupanqui befinden sich hier. Besonders sehenswert ist jedoch der bunte und quirlige Markt, der jeden Sonntag stattfindet. Kunsthandwerk und Textilien im prä-kolumbianischen Stil werden hier feilgeboten. Vom Aussichtspunkt "El Mirador de Racchi" genießen Sie einen fantastischen Blick auf das Heilige Tal. Transfer zu Ihrem Hotel.

9. TAG: Yucay

Verpflegung: F / M

Am Vormittag besichtigen Sie die archäologische Ruinenstätte von Ollantaytambo auf 2.800m Höhe, die den Inkas einst als Rückzugsort vor den spanischen Conquistadores diente und das einzig erhaltene Beispiel einer Stadtplanung der Inka ist. Schon der Aufstieg zur Festung ist wahrlich atemraubend: viele Stufen sind zu bezwingen, jedoch entschädigt der grandiose Blick auf das Heilige Tal für die Mühen. Zum Mittagessen erwartet man Sie in einem typischen Restaurant. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.

Buchbare Zusatzleistungen
Ausflug zur Ruinenstätte Moray
Wanderung zu den Terrassen von Yucay

10. TAG: Yucay - Machu Picchu - Cusco

Verpflegung: F

Machu Picchu wurde erst 1911 von Hiram Bingham entdeckt, der eigentlich Vilcabamba, die verschollene Hochburg des letzten Inkas, suchte. Machu Picchu wird üblicherweise als Zufluchtsort gesehen, der nur wenigen Auserwählten bekannt war und den Spaniern verborgen blieb. Andere Theorien besagen, dass Machu Picchu als Forschungs- und Ausbildungsstätte sowie Observatorium diente, wofür auch die neuesten Funde sprechen.

Nach dem Frühstück beginnt Ihre ganztägige Exkursion zur Ruinenstadt Machu Picchu. Mit dem Bus geht es zunächst zur Bahnstation von Ollantaytambo, wo der Zug in Richtung Machu Picchu abfährt. Die Fahrt mit dem Vistadome führt durch die fruchtbare Ebene des Urubamba-Tals nach Aguas Calientes. Die Landschaft ändert ständig ihr Bild. Nach Ankunft in der Bahnstation am Fuße von Machu Picchu wird die letzte Etappe mit Shuttle Bussen die Serpentinen - Straße hinauf zurückgelegt. Es folgt eine ca. weistündige geführte Besichtigung der weltberühmten Andenstadt. Rückfahrt mit dem Shuttle Bus nach Aguas Calientes, von wo aus es mit dem Zug zurück nach Ollantaytambo geht. Transfer zum Hotel in Cusco.

<