Naturwunder Baikalsee

Russland

Kultur Land & Leute Natur

Baikalsee: Der Baikalsee ist nicht nur der tiefste und größte See sowie das gewaltigste Süßwasser-Reservoir der Welt, er ist auch wunderschön! Das Wort „Baikal“ kommt aus der türkischen Sprache, bedeutete ursprünglich „ein reicher See.“ Mit 1640 m ist er der tiefste und größte See unserer Erde, zudem ist das Wasser vollkommen klar. Hier leben über 2.600 Tierarten und Tausende Pflanzen, von denen 85% nur am Baikalsee vorkommen. Er ist von einem Netz aus Wanderwegen umgeben und die waldigen Uferlandschaften und Naturschutzgebiete sind einmalig. Es gibt unzählige Gründe, den zauberhaften See zu besuchen!

Insel Olkhon: Mitten im See liegt die schroffe und waldreiche Schamaneninsel, die Ursprung zahlreicher Legenden ist. Dem Ort wird eine heilsame, energetische Kraft nachgesagt. Sie ist die größte der 30 Inseln des Sees und beherbergt über einhundertvierzig archäologische Stätten wie Gräber, Überreste frühzeitlicher Siedlungen, Ruinen alter Steinmauern oder schamanischer Gebetsstätten.

Irkutsk: Die mehr als eine halbe Million Einwohner zählende Stadt wird auch "Paris Sibiriens" genannt. Sehenswert sind die vielen, aus dem 19. Jahrhundert ein- oder zweistöckigen Holzhäuser mit handgefertigten Schnitzereien.

de
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Wien – Moskau – Irkutsk

Verpflegung: -

Mittags Flug nach Moskau. Nach den Einreiseformalitäten Transit und Weiterflug nach Sibirien.

2. TAG: Irkutsk – Baikalsee / Insel Olkhon – Khuzir

Verpflegung: F / M

Morgens Ankunft in Irkutsk, der Hauptstadt Ostsibiriens. Ihr deutschsprachiger Fremdenführer erwartet Sie bereits und nach einer freundlichen Begrüßung fahren Sie zum Hotel. Nach dem Check-In haben Sie Zeit zum Ausschlafen und Akklimatisieren.

Die Route führt Sie Richtung Norden durch die burjatische Steppe und Hügellandschaft nach Ust Orda. Traditionell werden Sie hier empfangen und genießen ein spätes Mittagessen im Jurtenrestaurant sowie eine Folkloredarbietung. Die Burjaten sind eine mit den Mongolen verwandte Bevölkerungsgruppe.

Ihr nächstes Ziel ist das Ufer nahe Skahurta. Der Baikalsee, „die Perle Sibiriens“, ist das weltweit größte Süßwasserreservoir und mit 1620 m der tiefste See unserer Erde. Seit 1996 zählt er auch zum UNESCO-Weltnaturerbe. In speziellen Kleinbussen fahren Sie über die 1,5 Meter starke Eisdecke mit faszinierenden Formationen zur mystischen Insel Olkhon.

Die größte Insel im Baikalsee hat atemberaubende Steilküsten im Osten und flach abfallende im Westen. Hier, so sagt man, ist der Geist des Baikals zu Hause! In Khuzir, dem Hauptort, werden Sie heute nächtigen.

3.TAG: Khuzir – Insel Olkhon /Baikalsee

Verpflegung: F / M

Der winterliche Baikal bietet am heutigen Ausflugstag außerordentliche Höhepunkte und kurze Wanderungen. Lassen Sie sich beeindrucken vom Schamanenfelsen (Sitz des Gottes Burkhan), den Eishöhlen der Peschnaya Bucht und den „Drei Brüder-Klippen“.

Im Norden der Insel befindet sich die Felszunge des Kap Khoboys, eine der heiligen Stätten des Baikalsees. Zu Mittag wird direkt auf dem See ein Lagerfeuer entzündet und Baikalspezialitäten wie Fischsuppe aus dem Kessel, Omulfisch und Lachskaviar gegessen. Traditionell begleitet von heißem Tee und kaltem Wodka. Guten Appetit!

4. TAG: Insel Olkhon / Baikalsee – Listvjanka

Verpflegung: F / M

Rückfahrt zum Festland und Umstieg in den Reisebus. Es geht zurück in die Wälder der Sibirischen Taiga, eines der letzten Naturparadiese unserer Erde.

Das Mittagessen nehmen Sie unterwegs ein, bevor die Besichtigung des Freiluftmuseums Taltsy am Plan steht. Historische Bauten der sibirischen Siedler und der burjatischen Bevölkerung sind zu sehen.

Gegen Abend Ankunft in Listvjanka, einem ehemaligen Fischer- und Bauerndorf am Baikalufer, nahe dem Ursprung des Angaraflusses.

5. TAG: Listvjanka – Baikalsee

Verpflegung: F / M

Im Seekundemuseum erhalten Sie interessante Einblicke in Geschichte, Flora und Fauna der Baikalregion.

In kleinen Luftkissenbooten geht es zügig auf dem tiefgefrorenen Baikal dahin bis zur alten Transsib-Station Port Baikal, und weiter entlang der historischen Bahntrasse. Unterwegs sehen Sie viele einzigartige und spektakuläre Eisformationen.

Aufregend wird auch der Besuch einer Husky-Station mit anschließender kurzer Schlittenfahrt! Mit der Gondel geht es dann hinauf in luftige Höhe! Vom Cersky-Felsen - eine heilige Stelle der Burjaten -, hat man bei gutem Wetter einen besonderen Blick auf den Eisbrecher „Angara“ und den Baikalsee.

6. TAG: Baikalsee – Irkutsk

Verpflegung: F / A

Durch die Wälder der Taiga führt die Route am Vormittag in das nur rund 70 km entfernte Irkutsk. Fotostopp beim historischen Eisbrecher „Angara“. Dieser war bis ins Jahr 1962 im Einsatz und ist heute ein Museum.

Am Nachmittag erkunden Sie Irkutsk im Rahmen einer Stadtrundfahrt mit Erlöser-Kirche, Gotteserscheinungs-Kathedrale sowie Zarendenkmal an der Angara-Promenade und das alte Stadtzentrum um die Marx-Straße.

Bei einem Spaziergang und freier Zeit können Sie im Altstadtviertel 130 die vielen revitalisierten, alten Holzhäuser bewundern.

Beim Abendessen mit Darbietungen russischer Volksmusik heißt es leider schon wieder an den Abschied denken!

7. TAG: Irkutsk – Moskau – Wien

Verpflegung: F

Gleich nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Flug mit Aeroflot über Moskau zurück nach Wien.

Termine & Preise

Termine / SaisonPaketpreis *
05.02.2022 - 11.02.2022 2.900,00 €
12.02.2022 - 18.02.2022 2.900,00 €
19.02.2022 - 25.02.2022 2.900,00 €
26.02.2022 - 04.03.2022 2.900,00 €
EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer * Paketpreis für die ausgewählte Anzahl an Personen in EUR. Diese beinhalten sämtliche in den Fakten angeführten Leistungen.
Der Button "Jetzt Buchen" bringt Sie zu einer raschen und unkomplizierten Online-Buchungsmöglichkeit.
Mit dem Button "In die Reisemappe" können Sie Leistungen Ihrer Reisemappe hinzufügen.
Spätere Abreisetermine werden laufend publiziert.

Wichtige Informationen

Pauschalreise: Naturwunder Baikalsee