Nordost-Passage Pauschalreise

Russland | USA | Kanada

Die Nordostpassage im eigentlichen Sinn ist der Seeweg entlang der nordeurasischen Küste, der den Atlantik mit dem Pazifik verbindet. Ihn suchten und erforschten Jahrhunderte lang Seefahrer und Entdecker wie Willem Barents und Vitus Bering. Erstmals durchfahren wurde er viele Monate lang erst 1879. Unseren modernen Reiseweg nennen wir ebenso „Nordost-Passage“. Weil wir viele Monate lang mit einer Mischung aus Entdeckerlust und Fernweh, aber auch langjähriger touristischer Erfahrung und Kompetenz, eine außergewöhnliche Weltumrundung auf der Nordhalbkugel zusammengestellt haben. Immer Richtung Osten, den pazifischen und atlantischen Ozean überquerend, alte und neue Welt verbindend. „Round-the-world“ in einer überschaubaren Gruppe gleichgesinnter Reisefreunde zu Natur- und Kulturwundern, durch spannende Geschichte und Gegenwart, zu indigenen Völkern und multikulturellen Metropolen. Begleitet und betreut von unserem „Passageleiter“ und einem Team von erfahrenen, örtlichen Fremdenführern.

de
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Wien – Moskau – Sibirien

Verpflegung: -

Die Reiseteilnehmer treffen sich mittags vor dem eigenen Passage-Check in-Schalter von Aeroflot am Flughafen Wien-Schwechat bzw. am Aeroflot Check-in am Flughafen München und werden von unserem Passageleiter begrüßt. Unsere Weltumrundung beginnt mit dem Flug via Moskau (Einreise Russland und Transit; Moskau-Zeit/MSK; UTC+3 =MESZ+1) nach Sibirien.

2. TAG: Sibirien – Irkutsk

Verpflegung: F / A

Am frühen Morgen (Irkutsk-Zeit/IRKT; Moskau+5; MESZ+6) Ankunft in Irkutsk, seit frühen Zarenzeiten „Fenster nach Osten“, Verbannungsort, heute Handelszentrum und Hauptstadt Ostsibiriens. Ihr Hotelzimmer steht sofort zur Verfügung, bis zum späten Vormittag ist ausreichend Zeit für Ausschlafen, Frühstück und Akklimatisieren. Am Nachmittag besichtigen wir Erlöser-Kirche, Gotteserscheinungs-Kathedrale, das Znamensky-Kloster und das Stadtgründerdenkmal am Angara-Ufer. Ebenso an der Flusspromenade liegt das Denkmal von Zar Alexander III, dem Initiator der Transsibirischen Eisenbahn. Im historischen Stadtzentrum finden wir noch viele der alten, typischen Holzhäuser.

3. TAG: Ausflug Ust Orda und Talzy – Listvjanka/Baikalsee

Verpflegung: F / M

Vormittagsgeht es durch grünes Hügelland in die Ortschaft Ust Orda, einem der Zentren der Burjaten. Diese mit den Mongolen verwandte Volksgruppe ist stark geprägt vom Schamanismus, der uralten, animistischen Naturreligion, über die auch ein Besuch im örtlichen Museum informiert.

Anschließend gibt es ein Treffen mit einem Schamanen (burjatisch: „Boo“ – der singende Mensch). Wir können einer kurzen schamanischen Zeremonie beiwohnen (die herbeigerufenen Geister werden uns auf unserer Weltumrundung beschützen). Auf Schamanenrituale in ähnlichen Ausprägungen trifft man auch bei den Minderheiten Kamtschatkas, bei den Eskimos Alaskas (Yupiks) und den Athapaska-Indianern im Norden Amerikas. Beim Mittagessen mit einheimischer Küche warten auch Darbietungen burjatischer Folklore auf uns.

Am Nachmittag wird das Freilichtmuseum Talzy besucht. Hier befinden sich nicht nur eine alte Festungsmauer und der aus Holz und ohne Nägel errichtete Spasski-Turm aus dem 17. Jahrhundert, sondern auch die traditionellen Dorfhäuser der Sibirjaken, die Jurten der Burjaten und die Zelte der Urbevölkerung der Evenken. Weiterfahrt nach Listvjanka, einer Siedlung am Ufer des Baikalsees. Der Baikal ist das „heilige Meer“ der Burjaten, der tiefste und älteste Süßwassersee der Erde und Weltnaturerbe. Details erfahren Sie bei einer Führung im Seekundemuseum, wo auch zwei Nerpas, die nur im Baikal vorkommenden Süßwasserrobben, zu sehen sind. 

4. TAG: Die historische Baikalbahn – Irkutsk

Verpflegung: F / M / A

Mit der Fähre geht es vorbei an Angara-Ursprung und Schamanenstein bis Port Baikal, Ausgangspunkt der Sonderzugsfahrt. Nach dem Besuch des kleinen Baikalbahnmuseums fahren Sie auf der früheren, historischen Bahnstrecke entlang dem Baikalufer. Sie gilt als schönster Abschnitt der gesamten Transsib. Zwischen Port Baikal und Kultuk werden 39 Tunnels durchfahren, bei interessanten Plätzen wird gestoppt. Ab Sludjanka fahren Sie auf der
klassischen Transsibstrecke bis nach Irkutsk. Das Abendessen ist im restaurierten Altstadtviertel „Quartal 130“ bereits vorbereitet (inklusive Begrüßung mit Brot und Salz und Gesängen). Am späten Abend Fahrt direkt zum Flughafen von Irkutsk.

5. TAG: Russisch-Fernost – Vladivostok

Verpflegung: F

Nachtflug über Ostsibirien und das Amurgebiet Richtung Ferner Osten. Am späteren Morgen (Vladivostok-Zeit/VLAT; Moskau + 7; MESZ+8) Ankunft in Vladivostok, der Handelsmetropole und bedeutenden Hafenstadt am hier gar nicht so Stillen Ozean. Ihr Hotelzimmer steht sofort zur Verfügung. Am Nachmittag zeigen wir Ihnen die Sehenswürdigkeiten der 1860 gegründeten Siedlung am Goldenen Horn, die zu UdSSR-Zeiten für Besucher „gesperrte Stadt“ war. Wir sehen historische Gebäude (z.B. das Kaufhaus GUM) und den großen Hafen. Wir besichtigen das Zar Nikolai-Triumphtor, aber auch den sehenswerten, 1891 errichteten Bahnhof, in dem die Transsibirische Eisenbahn aus Moskau nach 9288 Kilometern einfährt. Die neue, imposante Schrägseilbrücke (mit der weltweit größten mittleren Stützweite von 1104 Metern und 320 Meter hohen Pylonen) führt uns auf die Russkij-Insel, heute Erholungsgebiet, Universitätscampus und Konferenzzentrum.

6. TAG: Kamtschatka

Verpflegung: F / A

Am Morgen Weiterflug über die Insel Sachalin und das Ochotskische Meer. Mittags (Petropavlovsk-Kamtschatki-Zeit/PETT; Moskau+ 9; MESZ+10) landen wir in Petropavlovsk, Hauptstadt der Halbinsel Kamtschatka. Wir sind umgeben von beeindruckenden Vulkankegeln (UNESCO-Weltnaturerbe). Gleich beginnt die Stadttour, die uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt zeigt. Wir sehen u.a. die Denkmäler von Peter und Paul sowie des dänischen Forschers und Seemanns Vitus Bering. Er ist Gründer der Stadt und segelte vom Peterpauls-Hafen im Auftrag von Peter I. als erster Westeuropäer bis nach Alaska. Ein Besuch im Regionsmuseum ermöglicht uns erste wichtige Einblicke in die vielfältige Flora und Fauna und das Leben auf Kamtschatka. Vom Petrovskaya Hügel hat man bei gutem Wetter einen tollen Ausblick auf die Avacha-Bucht und den Viljutschinsky-Vulkan. Anschließend zirka einstündige Fahrt nach Paratunka, bekannt und beliebt durch seine heißen Quellen. Auch unser Hotel, welches zu den Besten Kamtschatkas zählt, verfügt über Außenpools mit warmem Thermalwasser.

7. TAG: Paratunka – Mutnovsky

Verpflegung: F / Lunchbox

Tagesausflug zum südlich gelegenen Vulkankegel Mutnovsky (2322m), einem der aktivsten und spektakulärsten der Feuerberge, einer der Höhepunkte unseres Kamtschatka-Aufenthalts und der gesamten Passage. Mit dem Allradbus geht es über holprige Straßen bergauf, nahe dem Vulkan Viljutschinky machen wir eine erste Pause. Nach einer weiteren Stunde erreichen wir die heißen Datschnye-Quellen nahe dem Geothermalkraftwerk am Südausläufer des Mutnovskys. Wegen seiner Dampfsäulen, Fumarolen und den Schlammblasen wird das Gebiet auch als „kleines Tal der Geysire“ bezeichnet. Wanderung (keine besonderen Anforderungen notwendig) und eventuell Möglichkeit zum Baden in den natürlichen Thermalbecken. Ein Ausflug inmitten eindrucksvoller Natur und hochaktiver Erdgeschichte zwischen Feuer und Eis. Inklusive ausreichend Pausen unterwegs sind wir den ganzen Tag auf Tour. Gegen Abend Rückkehr in unser Hotel in Paratunka.

8. TAG: Paratunka oder Ausflug Kurilensee und Ksudatsch-Vulkan

Verpflegung: F (bzw. beim Ausflug M / Lunchbox)

Der heutige Tag ist zur Erholung bzw. zur Entspannung geplant. Auf Wunsch kann über den Passageleiter auch ein Nachmittagsausflug zu einer Schlittenhundefarm organisiert werden. Alternativ empfehlen wir einen Ausflug mit dem Hubschrauber zum im Süden der Halbinsel liegenden Kurilen-See (fakultativ, ca. 6 Stunden, wetterabhängig; inkl. Mittagessen). Dieser ist der ideale Ort zur unmittelbaren Beobachtung der Kamtschatka-Bären, die hier die unzähligen Lachse jagen. Vom Helikopter aus bieten sich zudem eindrucksvolle Ausblicke auf die Vulkane des Südens. Zusätzlich Landung im Kessel (Caldera) des Ksudatsch-Vulkans und Mittagsstopp am durch thermische Quellen gespeisten Fluss Khodutka.

Buchbare Zusatzleistungen
Helikopterrundflug zu den Bären am Kurilensee in Kamtschatka

9. TAG: Paratunka – Petropavlovsk – Alaska/Anchorage

Verpflegung: F, Kaviarverkostung

Heute beginnt der wahrscheinlich längste Tag im Leben unserer Passage-Reisefreunde. Vorerst entspannt, ausschlafend oder im Thermalpool unseres Hotels relaxend. Mittags Fahrt nach Petropavlovsk. Wir besuchen das Vulkanmuseum und haben Zeit für Marktbesuch und Souvenirkauf im Stadtzentrum. Heute ist aber auch der ideale Reservetag, falls der Kurilenseeausflug am Vortag wegen Schlechtwetter nicht stattfinden konnte.

Gemeinsam erleben wir am späten Nachmittag eine Vorführung traditioneller Tänze und Lieder der nordsibirischen Minderheiten auf Kamtschatka, die mit ihrem Rhythmus und Trommeln bereits die Verbindung mit den Indianern Amerikas zeigen. Danach laden wir Sie zu einer üppigen Lachskaviar-Verkostung ein. Abends verlassen wir den eurasischen Kontinent und fliegen weiter nach Osten Richtung „Neue Welt“. Nur etwas mehr als 1000 Kilometer nördlich von uns liegt die nach Bering benannte Meeresstraße, die Eurasien und Amerika trennt. Vor über 20 000 Jahren gab es hier die Landbrücke „Beringia“, die von Völkern Ostsibiriens besiedelt wurde. Als vor ungefähr 11000 Jahren der Meeresspiegel anstieg, zogen sie weiter, nach Alaska, dann süd- und ostwärts. Sie waren die Vorfahren der Indianer und Eskimos, der indigenen „Natives“ oder „First Nations“. Wir folgen den Spuren der Ureinwohner Amerikas.

Wir überfliegen nicht nur das Bering-Meer und die Aleuten, sondern auch die Datumsgrenze, und beginnen den Montag nochmals (schon frühere Passage-Reisende wussten: „Von Ost nach West halt’s Datum fest“). Am frühen Morgen (Alaska Daylight Time; ADT; UTC -8, MESZ-10) Ankunft in Anchorage, der Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaates Alaska (bis zum Verkauf vor rund 150 Jahren noch „Russisch-Amerika“). Nach den kurzen Einreiseformalitäten erreichen wir innerhalb weniger Minuten unser Hotel, direkt am Lake Hood gelegen. Unsere Zimmer stehen sofort zur Verfügung, ideal, um etwas Schlaf nachzuholen. Nachmittags besuchen wir das „Alaska Native Heritage Center“, das uns Einblicke in die verschiedenen Kulturen der Urbevölkerung gibt. Im Außenbereich um den kleinen Tiuana-See sehen wir die traditionellen Unterkünfte der Athapasken, Yupiks, Haidas, Aleuten und anderer indianischer Stämme. Danach spazieren wir durch die kleine Innenstadt zwischen alten Gebäuden und modernen Hochhäusern. Endpunkt unserer Tour ist der Resolution Park mit dem Denkmal von Captain James Cook. Blicken wir mit ihm auf den nach ihm benannten Cook Inlet-Meeresarm, bewundern wir mit ihm, sozusagen von Entdecker zu Entdecker, die imposanten Bergketten der Umgebung in der nur langsam untergehenden Sonne.

10. TAG: Anchorage – Kenai-Halbinsel

Verpflegung: M

Vormittags zirka vierstündige Fahrt mit dem Panoramazug der berühmten Alaska Railroad auf die Kenai-Halbinsel. Die Strecke entlang dem Turnagain-Meeresarm, dann durch die Berge (Grandview Pass) mit Blick durch die Panoramafenster auf Gletscher, Flüsse und Seen zählt zu den landschaftlich beeindruckendsten Abschnitten Alaskas. Im Hafenstädtchen Seward beginnt unser halbtägiger, spektakulärer Schiffsausflug in den Kenai Fjords Nationalpark, durch die Ressurection Bay und zum Kap Aialik, der uns Wal- und Robbenbeobachtungen ermöglicht. Wir kreuzen zwischen kalbenden Eisbergen des Holgate-Gletschers und dem Vogelparadies der Chiswell Inseln. Mittagessen an Bord. Mit dem Bus geht es gegen Abend zurück nach Anchorage.

Buchbare Zusatzleistungen
Alaska Railroad Kategorie Gold Star

11. TAG: Anchorage – Seattle – Vancouver

Verpflegung: F

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Erforschen Sie die Downtown von Anchorage, besuchen Sie das sehenswerte Anchorage Museum. Als Alternative bieten wir bei gutem Wetter einen außergewöhnlichen, dreistündigen Rundflug mit dem Flugzeug in den Denali Nationalpark an. Schon von weitem ist das gewaltige Massiv des Denali (bis 2015: Mt. McKinley; höchster Berg Nordamerikas) zu erkennen. Der Nationalpark ist das größte, geschützte Ökosystem der Welt und feierte 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Neben den grandiosen Landschaften bietet er auch eine reiche Tierwelt: u.a. Grizzlybären, Elche, Karibus und Dallschafe. Am Nachmittag geht unsere Passage weiter. Wir fliegen entlang der kanadischen Pazifikküste südwärts und erreichen abends (Pacific Daylight Time/PDT; UTC-7; MESZ-9) die US-amerikanische Metropole Seattle. Vorbei an der  Downtown und der beleuchteten Space Needle geht es mit dem Bus bequem über die kanadische Grenze nach Vancouver. Spätabends erreichen wir unser komfortables Hotel.

Buchbare Zusatzleistungen
Rundflug mit dem Flugzeug in den Denali Nationalpark

12. TAG: Vancouver

Verpflegung: F

Heute können Sie wieder etwas länger ruhen, die Stadtbesichtigung beginnt etwas später. Die westkanadische Metropole Vancouver, EXPO- und Olympiastadt, wird von vielen wegen ihrer durch Meer und Gebirge geprägten Lage als eine der schönsten Städte der Welt bezeichnet. Wir besuchen den Stanley Park (und können die kunstvoll geschnitzten und bemalten Totempfähle der Haida-Indianer bewundern), Chinatown und Gastown (mit der berühmten Dampfuhr) und die geschäftige Insel Granville.

Vielleicht wollen Sie aber auch die Stadt und die nahe North Shore Bergkette von einer ganz anderen Perspektive kennenlernen? Dann empfehlen wir einen 20-minütigen Rundflug mit einem einmotorigen Wasserflugzeug. 

Buchbare Zusatzleistungen
Rundflug mit dem Wasserflugzeug in Vancouver

13. TAG: Vancouver – Rocky Mountains

Verpflegung: F

Vormittags frei zum Entspannen, Spazieren oder Shopping. Nachmittags Bustransfer zur Pacific Central Station, wo einer der berühmtesten Züge des Landes auf uns wartet. „The Canadian“ verbindet auf 4466 Schienenkilometern Vancouver mit Toronto, den Pazifik mit dem Atlantik. Wir befahren den landschaftlich schönsten und spektakulärsten Abschnitt durch die Rocky Mountains. Fahrt durch das Fraser-Tal mit dem Fraser Canyon, spätabends Stopp am Bahnhof der früheren Indianersiedlung und Goldgräberstadt Kamloops.

Buchbare Zusatzleistungen
The Canadian Kategorie Sleeper Plus

14. TAG: Rocky Mountains – Calgary

Verpflegung: -

In Blue River erreicht der Zug in der Nacht die Rocky Mountains, zu beiden Seiten steigen die Berge allmählich bis zu 3000 Meter Seehöhe an. Am Morgen taucht links das atemberaubende Massiv des Mount Robson auf, mit knapp 4000 Metern der höchste Berg der kanadischen Rockies. Sie können die unberührte Natur, Wälder, Flüsse und Wasserfälle ideal von Ihrem komfortablen Sitzplatz oder durch die Panoramafenster des Skyline-Wagons betrachten. Über zehn Kilometer begleitet uns das grüne Wasser des Moose Lake (Elchsee). Die Station Jasper im gleichnamigen Nationalpark erreichen wir lt. aktuellem Fahrplan gegen Mittag (Mountain Daylight Time/MDT; UTC-6, MESZ-8). 

Die nun folgende Busfahrt auf dem Icefields Parkway (Südteil des Transcanada Highways) zwischen Jasper und Banff, durch die Bergriesen der Rockies, vorbei an Felswänden, Gletschern und Seen, zählt zu den schönsten Fernstraßen weltweit und ist ein weiterer Höhepunkt unserer Passage. Wir passieren die mächtigen Athabasca Fälle, das Columbia Icefield und stoppen am Bow Summit. Es ist dies der mit 2088 Metern höchste Punkt der
Strecke und Grenze zwischen den beiden Nationalparks (UNESCO-Weltnaturerbe). Kurze Wanderung zum berühmten Aussichtspunkt, von dem sich der beste Ausblick auf den türkisfarbenen Gletschersee, den Peyto Lake, bietet. Weiterfahrt über den bekannten Urlaubsort Lake Louise, danach erreichen wir nach Banff die Ebene der westkanadischen Prärie und am späteren Abend Calgary, die größte Stadt der Provinz Alberta.

15. TAG: Calgary – Ostkanada/Niagara Falls

Verpflegung: F

Vormittags Flug mit Air Canada weiter ostwärts. Wir überqueren die Prärie und danach die Great Lakes. Das Gebiet der fünf Großen Seen bildet die größte Binnenwasserfläche der Erde (mit ähnlichem Wasservolumen wie der Baikalsee). Ankunft am Flughafen Toronto am späten Nachmittag (Eastern Daylight Time/EDT; UTC-4, MESZ-6), der Bus bringt uns direkt nach Niagara Falls an der Grenze zu den USA. Hier verbindet der Niagara River zwei der fünf Seen (Erie und Ontario) über die spektakulären, mehr als 50 Meter hohen, weltberühmten Wasserfälle. Von der Uferpromenade kann man die in den USA liegenden American Falls und die noch mächtigeren, kanadischen Horseshoe (Hufeisen) Fälle bewundern. Am Abend spazieren wir zu den besten Aussichtspunkten am Parkway und erleben die bis Mitternacht bunt beleuchteten Wasserfälle und das sonntägliche Feuerwerk.

16. TAG: Niagara Falls –Toronto

Verpflegung: F

Der Vormittag steht zur freien Verfügung: erforschen Sie das Stadtzentrum und besuchen Sie den nahen Skylon-Tower, von dessen 160 Meter hoher Spitze sich ein imposantes Panorama ausbreitet. Sie können aber auch eine halbstündige Bootsfahrt mit der „Maid of the Mist“ (Hornblower) direkt zu den Wasserfluten unternehmen. Mittags besichtigen wir kurz die Horseshoe Falls und das Naturphänomen des Niagara „Whirlpools“. Dann bringt uns der Reisebus nach einem Zwischenstopp in der Weinbaugemeinde Niagara on the Lakes (Besuch eines von einem Niederösterreicher gegründeten Weinguts; Eiswein-Verkostung) nach Toronto, Hauptstadt der Provinz Ontario. Der 553 Meter hohe CN-Tower ist schon von weitem zu erkennen. Abends empfiehlt sich ein Spaziergang in der Downtown um die Yonge Street, wo sich zahlreiche Lokale und Geschäfte (z.B. Eaton Shopping Center) befinden.   

17. TAG: Toronto – Wien/München

Verpflegung: F / M

Vormittags lernen wir bei einer Stadtrundfahrt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten (u.a. altes und neues Rathaus, Parlament, Universität, Finanzdistrikt) der von Wolkenkratzern, aber auch von viktorianischen Bauten geprägten Metropole aus der Nähe kennen. Danach können wir die atemberaubende Skyline, Waterfront und die Toronto Inseln bewundern: an Bord eines Ausflugsschiffes genießen wir bei einer zweistündigen Kreuzfahrt unser Passage-Abschiedsessen. Ihr Passageleiter kann Ihnen mit Recht und Freude das „Nordost-Passage“- Diplom überreichen. Anschließend bringt uns der Bus zum Pearson Airport, wir starten zur letzten Etappe unserer Passage. Über Nacht überqueren wir mit der komfortablen Nonstop-Verbindung der Air Canada den Atlantik Richtung „alter Kontinent“.

18. TAG: Ankunft Wien/München

Verpflegung: -

Am Morgen (MESZ; +10 zu Kamtschatka, -10 zu Alaska) landen wir an unserem Ausgangspunkt, wir haben die Welt umrundet.

Wichtige Informationen

Pauschalreise: Nordost-Passage Pauschalreise