Inkazentren und Kolonialpracht Gruppenreise

Peru | Ecuador

Kultur Land & Leute Natur

Peru: Das "Königreich der Sonne" ist ein Land antiker Kulturen, in dem der traditionelle Lebensstil der indigenen Bevölkerung an vielen Orten noch zu spüren ist. Mit seinen abwechslungsreichen landschaftlichen Kontrasten lädt es den Besucher ein, die Küste, das Hochland und den Urwald zu besuchen. Neben der "verlorenen Stadt der Inka" Machu Picchu und den beeindruckenden Inkaruinen um Cusco bietet Peru mit den berühmten Nasca-Linien, dem Titicacasee, dem Colca Canyon und dem archäologisch hochinteressanten Norden des Landes weitere kulturelle und landschaftliche Höhepunkte.

Ecuador: Das oftmals als abwechslungsreichstes Land Südamerikas gerühmte Ecuador vereinigt auf einer Gesamtfläche von 272.000km Amazonasdschungel, das Andenhochland und die Galapagos-Inseln mit einer artenreichen Fauna. Unweit der kolonialen Hauptstadt Quito erheben sich einige der weltweit höchsten aktivenVulkane; in den Anden versammeln sich Indígenas auf farbenprächtigen Märkten und palmengesäumte Strände am Pazifik bieten willkommene Erholung nach spannenden Reiseerlebnissen. Seinen Namen wählte das Land aufgrund der Äquatorlinie, die hier ihre spektakulärste Passage durchläuft.

de
garantie
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Lima

Verpflegung: -

Nach Ankunft am Flughafen Lima erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel.
Im Jahr 1535 vom spanischen Conquistador Francisco Pizarro gegründet, zählt die 8,5 Millionenmetropole zu den größten Städten Südamerikas. Die Altstadt mit ihren einzigartigen Bauten aus der kolonialen Vergangenheit und den schachbrettartig angelegten Straßen wurde 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

2. TAG: Lima

Verpflegung: F

Bei Ihrer Stadtrundfahrt besuchen Sie zunächst die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas, wo sich der Regierungspalast, das Rathaus, das erzbischöfliche Palais und die Kathedrale befinden, um nur die prächtigsten Bauten an diesem geschichtsträchtigen Platz zu nennen. Weiter geht es zum Kloster San Francisco mit der größten Sammlung religiöser Kunstgegenstände in Amerika. Im Anschluss besuchen Sie die Plaza San Martín, die immer wieder nach Erdbeben mit sehr viel Liebe renoviert wurde. Durch die modernen Wohnviertel von San Isidro und Miraflores fahren Sie zur Pazifikküste, wo Sie die wunderschöne Aussicht über das Meer genießen. Ein Höhepunkt ist danach der Besuch des Larco Museums mit der weltweit größten Privatsammlung prä-kolumbischer Kunst aus dem Norden Perus. Die Sammlung von goldenem und silbernem Inka-Schmuck sowie Artefakten mit feinem Lapis Lazuli, Türkis und Amethyst ist besonders sehenswert.

Buchbare Zusatzleistungen
Besuch des Fontänenparkes mit Abendessen

3. TAG: Lima - Cusco - Yucay

Verpflegung: F

Transfer zum Flughafen von Lima und Weiterflug nach Cusco. Hier werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Unterwegs besuchen Sie die Tierauffangstation Santuario Cochahuasi, die verletzten, misshandelten und für den Schwarzmarkt bestimmten Tieren ein Zuhause gibt, pflegt und wieder zu Kräften kommen lässt. Unter anderem sind Pumas, Andenkondore und Aras aus der Nähe zu sehen.

4. TAG: Yucay

Verpflegung: F / M

Am Vormittag besuchen Sie den authentischen "Mercado de Urubamba", wo die ländliche Bevölkerung landwirtschaftliche Produkte und Tiere verkauft aber auch tauscht. Als Nachrichtenbörse wird der Markt auch gerne in Anspruch genommen. Zum Mittagessen erwartet man Sie in einem typischen Restaurant. Danach besichtigen Sie die archäologische Ruinenstätte von Ollantaytambo auf 2.800 m Höhe, die den Inkas einst als Rückzugsort vor den spanischen Conquistadores diente und das einzig erhaltene Beispiel einer Stadtplanung der Inka ist. Schon der Aufstieg zur Festung ist wahrlich atemraubend: viele Stufen sind zu bezwingen, jedoch entschädigt der grandiose Blick auf das Heilige Tal für die Mühen. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.

Buchbare Zusatzleistungen
Wanderung zu den Terrassen von Yucay

5. TAG: Yucay - Machu Picchu - Cusco

Verpflegung: F

Machu Picchu wurde erst 1911 von Hiram Bingham entdeckt, der eigentlich Vilcabamba, die verschollene Hochburg des letzten Inkas, suchte. Machu Picchu wird üblicherweise als Zufluchtsort gesehen, der nur wenigen Auserwählten bekannt war und den Spaniern verborgen blieb. Andere Theorien besagen, dass Machu Picchu als Forschungs- und Ausbildungsstätte sowie Observatorium diente, wofür auch die neuesten Funde sprechen.
Nach dem Frühstück beginnt Ihre ganztägige Exkursion zur Ruinenstadt Machu Picchu. Mit dem Bus geht es zunächst zur Bahnstation von Ollantaytambo, wo der Zug in Richtung Machu Picchu abfährt. Die Fahrt mit dem Vistadome führt durch die fruchtbare Ebene des Urubamba-Tals nach Aguas Calientes. Die Landschaft ändert ständig ihr Bild. Nach Ankunft in der Bahnstation am Fuße von Machu Picchu wird die letzte Etappe mit Shuttle Bussen die Serpentinen - Straße hinauf zurückgelegt. Es folgt eine ca. zweistündige geführte Besichtigung der weltberühmten Andenstadt. Rückfahrt mit dem Shuttle Bus nach Aguas Calientes, von wo aus es mit dem Zug zurück nach Ollantaytambo geht. Transfer zum Hotel in Cusco.

6. TAG: Cusco

Verpflegung: F

Cusco - Wie die touristischen Pfade heute, so führten als Cusco der "Nabel der Welt" war, alle Straßen dort hin. Auf 3.500 m Höhe im fruchtbaren Vilcanota-Tal gelegen, ist Cusco weiterhin das indianische Zentrum der Anden und Hauptstadt eines Menschenschlages, der sich in Jahrtausenden perfekt auf die Lebensbedingungen in den sauerstoffarmen Höhen eingestellt hat.
Bei einer halbtägigen Rundfahrt (ca. 3 Std.) erkunden Sie Cusco und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der nahen Umgebung. Zuerst steht die Plaza de Armas und die Kathedrale mit ihrer Sammlung kolonialer Kunstwerke auf dem Programm. Durch alte Gassen mit wunderschön restaurierten Bauten im Kolonialstil spazieren Sie weiter. Danach besuchen Sie den Sonnentempel Coricancha, von dem nur noch einige Mauerreste den Glanz früherer Zeiten bezeugen. Später steht noch die archäologische Anlage der Festungsruine Sacsayhuaman, der die Jahrhunderte nicht viel anhaben konnten, auf Ihrem Programm.

Anmerkung: Um den historischen Stadtkern von Cusco zu schützen, dürfen ab sofort keine Fahrzeuge mehr den Hauptplatz befahren. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.

7. TAG: Cusco - Puno

Verpflegung: F / M

Heute steht eine ganztägige Busfahrt von Cusco nach Puno auf Ihrem Programm. Die Fahrt durch das peruanische Hochland führt Sie entlang der schneebedeckten Berggipfel bis auf über 4.300 m Höhe und wieder bergab nach Puno, das direkt am Titikakasee liegt. Unterwegs werden die Stadt Andahuaylillas, die Ruinen von Racchi sowie die kleine Stadt Pucara besichtigt. Das Mittagessen ist inkludiert.

Anmerkung: Die Busfahrt findet gemeinsam mit internationalen Reisenden und deutsch- oder englisch sprachiger Reiseleitung statt.

8. TAG: Puno - Lima

Verpflegung: F / M / Dinnerbox

Mit dem Boot geht es heute auf den Titikakasee, dem höchstgelegenen, kommerziell schiffbaren Gewässer der Welt. Sie besuchen die Uros, die nach alter Tradition schwimmende Inseln aus getrocknetem Totora-Schilf errichten, was bedeutet, dass dieser Schilfuntergrund ca. alle 10 Tage erneuert werden muss. Wie in ihrer Vorzeit leben Sie daher auch heute im Einklang mit der Natur. Malerisch liegt die kleine Isla Taquile im See, deren Einwohner sich vollkommen autark organisieren und nach den alten Geboten der Quechua "Nicht stehlen, nicht lügen, nicht faul sein" leben. Eine Besonderheit sind die Männer, die hier zu den Stricknadeln greifen - ihre Produkte werden vor Ort zum Kauf angeboten. Während Ihres Aufenthaltes ist ein typisches Mittagessen vorgesehen.

Anmerkung: Der Ausflug findet gemeinsam mit internationalen Reisenden und mit einer deutsch- oder englisch-sprachigen Reiseleitung statt.
Danach werden Sie zum Flughafen Juliaca für Ihren Inlandsflug nach Lima gebracht. Nach Ankunft Transfer zu Ihrer Unterkunft.

9. TAG: Lima - Quito

Verpflegung: F

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Quito. Nach Ankunft werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht.
Quito, eingebettet in den Anden und nur 22 km vom Äquator entfernt, liegt auf 2.850 m Höhe und ist somit die weltweit höchst gelegene Hauptstadt. Auf den Ruinen einer alten Inkastadt wurde sie im Jahr 1534 von einem spanischen Offizier gegründet. Noch geben rund 80 Gebäude Zeugnis von dieser Epoche. Die großartige, koloniale Altstadt mit ihren 40 Kirchen und 16 Abteien hat ihr nicht nur den Beinamen "Kloster Amerikas", sondern auch die Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe eingebracht.

10. TAG: Quito

Verpflegung: F

Während einer Stadtbesichtigung (ca. 5,5, Std.) erhalten Sie einen umfassenden Eindruck der kulturhistorisch einmaligen Andenmetropole. Architektonisch gibt es verschiedene Stile zu bewundern; spanische, flämische, maurische und präkolumbische Einflüsse sind unübersehbar. Überwältigend präsentiert sich die zentrale Plaza de la Independencia mit dem Regierungspalast, dem Rathaus und der Kathedrale. Ein guter Aussichtspunkt ist die römisch-katholische Basílica del Voto Nacional, größte neugotische Basilika in Amerika. Die aus Vulkanstein erbaute Jesuitenkirche La Compañia fasziniert mit ihrem goldenen Glanz im Inneren ebenso wie das gewaltige Bauwerk der San Francisco Kirche des Franziskanerordens. Danach fahren Sie zum ca. 25 km entfernten Äquatordenkmal "Mitad del Mundo", wo Sie mit einem Fuß auf der nördlichen und mit dem anderen auf der südlichen Halbkugel stehen können. Das 30 m hohe und mit einer riesigen Messingkugel gekrönte Monument weist genau auf den Breitengrad Null hin. In seinem Inneren befindet sich ein kleines, sehr geschmackvolles ethnographisches Museum, welches das bunte Völkergemisch der verschiedenen ecuadorianischen Regionen und ethnischen Gruppen des Landes veranschaulicht. Nehmen Sie Ihren Pass mit - Sie erhalten einen schönen Eintrag zur Erinnerung. Anschließend Rückfahrt zum Hotel.

11. TAG: Quito

Verpflegung: F

Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung

Buchbare Zusatzleistungen
Ganztagesausflug zum Indianermarkt Otavalo mit Besuch des Ortes Cotacachi (ca. 8 Std.)
Ganztagestour zum Mindo Nebelwald (ca. 8 Std.)

12. TAG: Quito

Verpflegung: F

Transfer zum Flughafen für Ihren Weiter - oder Rückflug nach Europa.