Schätze Ecuadors Gruppenreise

Ecuador

Kultur Land & Leute Natur

Ecuador: - Das oftmals als abwechslungsreichstes Land Südamerikas gerühmte Ecuador vereinigt auf einer Gesamtfläche von 272.000km Amazonasdschungel, das Andenhochland und die Galapagos-Inseln mit einer artenreichen Fauna. Unweit der kolonialen Hauptstadt Quito erheben sich einige der weltweit höchsten aktiven Vulkane; in den Anden versammeln sich Indígenas auf farbenprächtigen Märkten und palmengesäumte Strände am Pazifik bieten willkommene Erholung nach spannenden Reiseerlebnissen. Seinen Namen wählte das Land aufgrund der Äquatorlinie, die hier ihre spektakulärste Passage durchläuft.

de
garantie
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Quito

Verpflegung: -

Nach Ankunft am Flughafen erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel.

Quito, eingebettet in den Anden und nur 22 km vom Äquator entfernt, liegt auf 2.850 m Höhe und ist somit die weltweit höchst gelegene Hauptstadt. Auf den Ruinen einer alten Inkastadt wurde sie im Jahr 1534 von einem spanischen Offizier gegründet. Noch geben rund 80 Gebäude Zeugnis von dieser Epoche. Die großartige, koloniale Altstadt mit ihren 40 Kirchen und 16 Abteien hat ihr nicht nur den Beinamen "Kloster Amerikas", sondern auch die Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe eingebracht.

2. TAG: Quito

Verpflegung: F

Während einer Stadtbesichtigung (ca. 5,5, Std.) erhalten Sie einen umfassenden Eindruck der kulturhistorisch einmaligen Andenmetropole. Architektonisch gibt es verschiedene Stile zu bewundern; spanische, flämische, maurische und prä-kolumbische Einflüsse sind unübersehbar. Überwältigend präsentiert sich die zentrale Plaza de la Independencia mit dem Regierungspalast, dem Rathaus und der Kathedrale. Ein guter Aussichtspunkt ist die römisch-katholische Basílica del Voto Nacional, größte neugotische Basilika in Amerika. Die aus Vulkanstein erbaute Jesuitenkirche La Compañia fasziniert mit ihrem goldenen Glanz im Inneren ebenso wie das gewaltige Bauwerk der San Francisco Kirche des Franziskanerordens.

Danach fahren Sie zum ca. 25 km entfernten Äquatordenkmal "Mitad del Mundo", wo Sie mit einem Fuß auf der nördlichen und mit dem anderen auf der südlichen Halbkugel stehen können. Das 30 m hohe und mit einer riesigen Messingkugel gekrönte Monument weist genau auf den Breitengrad 0 hin. In seinem Inneren befindet sich ein kleines, sehr geschmackvolles ethnographisches Museum, welches das bunte Völkergemisch der verschiedenen ecuadorianischen Regionen und ethnischen Gruppen des Landes veranschaulicht. Nehmen Sie Ihren Pass mit - Sie erhalten einen schönen Eintrag zur Erinnerung. Anschließend Rückfahrt zum Hotel.

3. TAG: Quito - Otavalo - Quito

Verpflegung: F

Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung.

Buchbare Zusatzleistungen
Ganztagesausflug zum Indianermarkt Otavalo mit Besuch des Ortes Cotacachi (ca. 8 Std.)
Ganztagestour zum Mindo Nebelwald (ca. 8 Std.)

4. TAG: Quito - Baltra - Santa Cruz

Verpflegung: F / M

Galapagos - die verzauberten Inseln im Pazifik - sind zweifellos der absolute Höhepunkt jeder Ecuador-Reise. Dieses einzigartige lebendige Museum der Evolutionsgeschichte verhalf und verhilft immer noch zum besseren Verständnis vom Leben auf der Erde. Besucher, die den weiten Weg nicht scheuen, werden in unberührter Natur schwelgen, die Bekanntschaft exotischer, endemischer Tierarten machen und über die Vielfalt der Flora staunen. Die Riesenschildkröte, die dem Archipel seinen Namen gab, sei erwähnt, nicht zu vergessen aber der Reichtum an Vögeln und Meeressäugern.

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen für Ihren Flug nach Baltra gebracht. Nach Ankunft am werden Sie bereits erwartet und fahren im Bus zur anderen Seite der Insel. Von dort überqueren Sie in einer kleinen Fähre den Itabaca Kanal zur Insel Santa Cruz. Während der Fahrt durch das Hochland spüren Sie den Wechsel der Vegetation von der Trocken- zu den Gras- und Farnzonen. Die grüne Landschaft dieser Gegend ist ein willkommener Kontrast zu den trockenen Flächen der kleineren und tiefer gelegenen Inseln. Direkt an beiden Seiten der Straße befinden sich die äußerst sehenswerten Zwillingskrater vulkanischen Ursprungs. Spaß und geologische Informationen sind bei einer Wanderung durch einen Lavatunnel garantiert. Ein erstes Kennenlernen der berühmten Galapagos-Riesenschildkröte erwartet Sie bei einem Spaziergang. Nach einem Mittagessen in einer landesüblichen Hacienda geht es zu Ihrem Hotel.

Santa Cruz ist mit einer Fläche von 986 km2 die zweitgrößte Insel im Galapagos Archipel. Die unmittelbare Nähe zum Hauptflughafen Baltra sowie der Hafen Puerto Ayora machen aus dem Eiland jenes mit der besten touristischen Infrastruktur. Hier befinden sich die Nationalparkverwaltung und die Charles Darwin Forschungsstation.

5. TAG: Santa Cruz - Isabela

Verpflegung: F / M

Früh nehmen Sie in Puerto Ayora ein Schnellboot (ca. 2,5 Std. Fahrzeit) zur größten Insel Isabela. Nach dem Check-in in Ihrer Unterkunft fahren Sie Richtung Süden zum Vulkan Sierra Negra, dessen Krater mit einem Durchmesser von 10km der weltweit zweitgrößte nach Ngorongoro in Tansania ist. Von Puerto Villamil bringt Sie ein Bus in einer ca. einer Stunde zum Start Ihrer Wanderung, die Sie in ca. eineinhalb Stunden zum Kraterrand führt. Bei gutem Wetter und mit etwas Glück bietet sich eine spektakuläre Sicht über den Krater und an manchen Tagen sogar bis zur Insel Fernandina.

Anmerkung: Sollten die Witterungsverhältnisse eine Wanderung im Hochland nicht zulassen, wird ein Alternativausflug unternommen.
Mittagessen auf einer Hacienda im Hochland. Auf dem Rückweg haben Sie Gelegenheit in der Brackwasserlagune Pozo de los Flamingo die rosaroten Vögel aus der Nähe zu beobachten.

6. TAG: Isabela - Santa Cruz

Verpflegung: Frühstückspaket / A

Südlich der Bucht von Puerto Villamil liegt die kleine Felseninsel Las Tintoreras, die Sie nach einer kurzen Bootsfahrt erreichen. Die türkisblauen, klaren Gewässer beheimaten Weißspitzen-Riffhaie, Galapagos-Pinguine, Meeresschildkröten, Seelöwen, Rochen und viele andere Fischarten. Hunderte Meeresleguane, die sich auf den Felsen sonnen, werden Sie bei einem Spaziergang sehen. Auch die putzigen Blaufußtölpel sollten Sie zu Gesicht bekommen. Am Nachmittag geht es per Schnellboot zurück zur Insel Santa Cruz (Fahrzeit ca. 2,5 Std.) Zum Abendessen werden Sie in einem lokalen Restaurant in Puerto Ayora erwartet.

7. TAG: Santa Cruz - Floreana - Santa Cruz

Verpflegung: F / M

Mit einer ca. zweistündigen Bootsfahrt startet Ihr heutiger Ganztagesausflug zur Insel Floreana, der kleinsten der fünf besiedelten Eilande und heute ein wahres Idyll. Bei einer kurzen Wanderung (ca. 1,5 bis 2 Std.) entdecken Sie das Hochland und die bekannten Piratenhöhlen, die den ersten Bewohnern im 17. Jahrhundert als Versteck dienten. Im Restaurant der Familie Wittmer, Nachkommen der deutschen Siedler, werden Sie zu Mittag essen. Hautnah erleben Sie danach Seelöwen auf der kleinen Halbinsel Loberia mit dem Klang der Wellen im Hintergrund. Rückfahrt mit dem Schnellboot nach Santa Cruz.

8. TAG: Santa Cruz - Inselausflug - Santa Cruz

Verpflegung: F / M

Sie werden heute einen ganztägigen Ausflug zu einer anderen Insel unternehmen. Die Entscheidung, welche Insel besucht wird, trifft der Nationalpark und kann nicht beeinflusst werden. Zur Auswahl stehen Seymour Nord, Süd-Plaza, Bartolomé, Santa Fe oder Cerro Dragon. Das Mittagessen wird an Bord des Bootes serviert.

Anmerkung: Der Ausflug findet gemeinsam mit internationalen Reisenden und deutsch- oder englischsprachiger Reiseleitung statt.

Nord Seymour:
Nord Seymour ist ein Lavaplateau, das durch seismische Aktivität aus dem Ozean gehoben wurde. Die höchste Erhebung liegt daher auch nur 30 m über dem Meeresspiegel. Trotz oder vor allem wegen ihrer zerfurchten Klippen ist die steinige Insel reich an Leben - bei Ihrem Rundgang müssen Sie oftmals einem Seelöwen oder einer Meerechse ausweichen. Eine Vielzahl an Prachtfregattvögeln, Blaufußtölpeln und leuchtend rot-orangefarbige Klippenkrabben sind hier zu Hause. Sie werden auch Gelegenheit zum Schnorcheln am Strand von Bachas haben.

Süd Plaza:
Nur die südliche der beiden sichelförmigen Inseln - nur wenige hundert Meter von der Küste Santa Cruz entfernt - darf besucht werden. Bereits am Landesteg empfängt Sie eine lärmende Seelöwen-Kolonie. Während Ihrer ca. einstündigen Wanderung erkunden Sie die ungewöhnliche Landschaft dieser vielseitigen Insel, die gerade wegen oder trotz ihrer geringen Größe außergewöhnliche Tierarten beherbergt. Im Schatten der hellgrünen Opuntien-Kakteen faulenzen Landleguane, entlang der Klippen schweben Sturmtaucher, Rotschnabel-Tropikvögel, Fregattvögel und Braunpelikane. Charakteristisch für Süd Plaza ist die Sesuvium-Mattenflechte, die während der Regenzeit der sonst eher kargen Insel einen gelben und grünen Farbton verleiht. In den trockenen Monaten hingegen (Ende Juni bis Jänner) gibt diese bodenbedeckende Pflanze der Insel ein völlig anderes Gesicht. Am Punta Carrión werden Sie Zeit um Baden und Schnorcheln haben.

Bartolomé:
Eine der geologisch jüngeren Inseln ist Bartolomé, die aus einem über 100 m hohen erloschenen Vulkan und einer Vielfalt aus rot, orange, grün und schwarz schimmernden vulkanischen Formationen besteht. Sie werden den Gipfel des Vulkans erklimmen und eine famose Aussicht über die umliegenden Inseln genießen. Bartolomé ist weniger berühmt für seine Fauna als die surreal wirkende Landschaft. Erholen Sie sich danach am langen Sandstrand Bahia Sullivan oder schnorcheln Sie durch die Unterwasserwelt.

Sante Fé:
Lautstark werden Sie bei Ihrer Ankunft auf einer der ältesten Inseln von der hiesigen Seelöwen-Kolonie begrüßt. Ein kleiner Pfad führt vom Strand durch dichte Trockenvegetation in das Hinterland und zur Barringtonbucht, in der sich Meeresschildkröten, Adlerrochen, Pelikane, Blaufuß- und Maskentölpel sowie Prachtfregattvögel auf den Felsen tummeln. Im Nordwesten leben Galapagos-Reisratten und Landleguane. Später schnorcheln oder baden Sie bei einer kleineren Insel in der Nähe.

9. TAG: Santa Cruz - Baltra

Verpflegung: F

Nach dem Frühstück spazieren Sie zur Charles Darwin Forschungsstation, die 1959 ins Leben gerufen wurde und neben der Erforschung der Ökosysteme die Bewusstseinsbildung der Besucher für das fragile Gleich-gewicht der Natur auf den Galapagos-Inseln zum Ziel hat. Vor allem die Dezimierung eingeschleppter Tierarten, wie z. B. der 100.000 Ziegen auf der Insel Isabela, die eine ernsthafte Gefährdung des ökologischen Gleichgewichts darstellen, beanspruchte viel Geld und Zeit. Überzeugen Sie sich von den überaus großen Anstrengungen, die die Forscher, Ranger und Parkmanager leisten, um den von der UNESCO geschützten Archipel zu bewahren. Das Zentrum ist auch Aufzuchtstation für die stark bedrohten Riesenschildkröten, deren Junge nach ca. 5 Jahren auf ihren Heimatinseln freigelassen werden. Hier bietet sich Ihnen eine gute Möglichkeit, die imposanten Tiere in allen Größen zu fotografieren. Nach dem Besuch kehren Sie zu Fuß zum Hotel zurück. Zeitgereicht zu Ihrem Weiterflug werden Sie zum Kanal Itabaca, mit der Fähre nach Baltra und mit dem Shuttlebus zum Flughafen gebracht.

Termine & Preise

Termine / SaisonPaketpreis *
22.11.2019 - 30.11.2019 5.164,00 €
06.12.2019 - 14.12.2019 5.164,00 €
24.01.2020 - 01.02.2020 5.164,00 €
14.02.2020 - 22.02.2020 5.164,00 €
13.03.2020 - 21.03.2020 5.164,00 €
24.04.2020