Sri Lanka Aktiv Privatrundreise

Sri Lanka

Kultur Land & Leute Natur

Sri Lanka hat neben zahlreichen kulturell interessanten Städten auch eine wunderbare Flora und Fauna zu bieten. Wir führen Sie zu wirklich schönen Plätzen, die auch mittels Boot, mit einem Ochsenkarren oder sogar im Tuk-Tuk erreicht werden können. Wanderungen zu spektakulären Orten wie z.B. "Mini World's End" oder zu spektakulären Wasserfällen sind ebenso inkludiert wie eine Wildwasser-Rafting-Fahrt! Sie lernen die Aborigines Sri Lankas kennen, besuchen eine Teeplantage und machen eine Jeepsafari im Yala-Nationalpark. Natürlich mit dabei ist auch die schöne Stadt Kandy und das charmante Städtchen Galle mit seinem berühmten Fort.


de
garantie

Die Reise im Überblick

1. TAG: Colombo - Sigiriya

Verpflegung: A

Willkommen in Sri Lanka! Bei Ihrer Ankunft in Colombo werden Sie am Flughafen bereits von einem Vertreter unserer Agentur erwartet, begrüßt und nach Sigiriya zum Hotel gebracht. Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben, haben Sie Zeit um auszuspannen oder auf eigene Faust erste Entdeckungen zu machen. Am Nachmittag können Sie auch optional die imposante Felsenfestung von Sigiriya erklimmen. Die im 5 Jh. n. Chr. erbaute "Felsenfestung" auf dem Plateau eines Monolithen ist wohl einer der spektakulärsten Orte der Insel. Da in früherer Zeit ein steinerner Löwe am Eingang der Festung thronte, wird der 200 m hohe Felsen auch Löwenfelsen genannt. Erhalten sind die beiden Pfoten des Löwen.

Buchbare Zusatzleistungen
Sigiriya Felsen

2. TAG: Sigiriya - Ritigala - Sigiriya

Verpflegung: F / A

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Ritigala, ein Naturreservat und Rückzugsort für Vögel. Der höchste Gipfel der Gebirgskette, die nur auf Schotterpisten erreicht werden kann, ist im Süden der Ritigala Kanda. Es ist ein wunderbarer Platz zum Wandern und man sieht eine einzigartige Flora und Fauna. Mitten im Dschungel befinden sich Ruinen eines alten buddhistischen Waldklosters, das zu den schönsten des Landes zählt! Während der Exkursion sind eine Bootsfahrt, eine Fahrt im Ochsenkarren sowie eine Fahrt in einem Tuk-Tuk inkludiert, die die traditionellen und aktuellen Transportmittel darstellen. Sie haben auch Gelegenheit ein Haus im Dorf zu besuchen, wo ein Mittagessen zubereitet wird. Nach dieser Demonstration der Kochkunst fahren Sie wieder retour nach Sigiriya zum Hotel.

3. TAG: Sigiriya - Pitawela Pathana - Kandy

Verpflegung: F / A

Am Morgen geht es zunächst in die Gegend von Riverstone, wo Sie einen malerischen Ausblick auf die Insel genießen! Das einzigartige Grasland (10 ha) von Pitawala Pathana hat einen großen ökologischen Wert. Etwa 10 cm hoch wächst das Gras und nur teilweise sieht man Büsche oder vereinzelt Bäume. Viele endemische Tierarten wurden hier gefunden. Ein leichter Pfad führt zum Mini World's End, einer steilen Schlucht. Es ähnelt einer kleinen Version des berühmten World's End in den Horton Plains. Das Panorama von hier aus ist wirklich atemberaubend! Der benannte Lehrpfad führt Sie leicht und sicher zu der steilen Böschung, wenn Sie möchten sogar bis zum Rand. Anschließend Fahrt nach Kandy zum Hotel. Die wunderschöne Stadt liegt recht hoch im Bergland von Sri Lanka, fast exakt im Zentrum der Insel, mit Hügeln und Tälern, Flüssen, Seen, großen und kleinen Wasserfällen. Danach steht eine Stadtrundfahrt am Programm. Kandy wurde schon im 14. Jh. gegründet, aber erst im 16. Jh. die Hauptstadt des Königreichs. Und sie ist immer noch Sri Lankas kulturelles Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe) und weltberühmt als Aufbewahrungsort der heiligen Zahnreliquie von Buddha (4. Jh.). Kandy ist bis heute ein Zentrum blühenden Kunsthandwerks wie Musik, Tanz und Volkskunst geblieben, die in der Zeit der Könige zur vollen Entfaltung kamen.

4. TAG: Kandy - Dambana - Sorabora Wewa - Kandy

Verpflegung: F / A

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Mahiyanganaya und Dambana, den Kulturpfaden Sri Lankas. Unterwegs halten Sie beim Ratna Ella Wasserfall, wo auch eine kleine Wanderung in sehr schöner Umgebung am Programm steht. Abergläubische Dorfbewohner sagen, dass es sieben Behälter gab, die mit in der Nähe vom Miniwasserfall verborgenen Edelsteinen gefüllt sind, aber nur fünf von ihnen sind jetzt gefunden worden. Dambana ist der Ort, wo die letzten Veddah (Sri Lankas Ureinwohner) leben. Diese faszinierenden Menschen halten immer noch an der alten Lebensweise fest und leben von der Jagd und dem Sammeln von Früchten, ungeachtet der Industrialisierung und Modernisierung, die mittlerweile Einzug gehalten hat. Sie bezeichnen sich selbst als "Diejenigen des Waldes". Der Begriff Veddah kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Jäger mit Pfeil und Bogen. Weiterfahrt zum sehr alten Stausee Sorabora Wewa in Mahiyanganaya, der angeblich zur Zeit Dutugamunus erbaut worden ist. Besonders interessant ist die Schleuse zwischen zwei Naturfelsen. Anschließend Rückfahrt nach Kandy zum Hotel.

5. TAG: Kandy - Kitugala - Nuwara Eliya

Verpflegung: F / A

Am Morgen fahren Sie zum malerischen Fluss Kelani, der herrlich eingebettet in einem Tal bei Kitulgala liegt. Das kleine Dorf Kitulgala war übrigens Schauplatz des berühmten Films "Die Brücke am Kwai". Nun erwartet Sie ein weiteres Highlight: das Wildwasser-Rafting. Auf einerStrecke von etwa 5 Kilometern passieren Sie mehrere kleine und größere Stromschnellen. Ein erfahrener Rafting Guide steuert das Boot und somit sind dem Spaß keine Grenzen gesetzt. Nach dem Abenteuer fahren Sie weiter nach Nuwara Eliya, in die Stadt, die im 19. Jh. von Samuel Baker als Erholungsort für die britischen Kolonialbeamten gegründet wurde. Angenehm kühles Klima herrscht in diesem schönen und romantischen Ort mit vielen reizvollen Häuschen und Giebeldächern aus der Kolonialzeit und parkähnlichen Landschaften. Man hat hier, abgesehen vom landestypischen Markt, eher den Eindruck in einer englischen Kleinstadt zu sein. Unterwegs besuchen Sie eine Teeplantage und -fabrik, schließlich zählt der Ceylon-Tee zum besten Tee der Welt! Nuwara Eliya trägt zu Recht den Beinamen "Little England", denn hier erinnert noch vieles an die Zeit des untergegangenen Empires. Pferderennbahn,Golfplatz und der Victoria Park sind nur einige Relikte vergangener Zeiten. Noch heute wirkt der kleine Ort wie ein geklontes englisches Dorf in dem viele der alten Gebäude erhalten sind - die alte Post mit dem roten Dach oder der exklusive Hill Club. Auch sportlich gesehen geht es in Nuwara Eliya mit dem 18-Loch-Golfplatz und der Pferderennbahn "very British" zu. Sie können sich während der Stadtrundfahrt und einem gemütlichen Spaziergang selbst einen Eindruck verschaffen und haben natürlich auch Gelegenheit, selbst eine Tasse Tee zu verkosten.

6. Tag: Nuwara Eliya - Horton Plains - Nuwara Eliya

Verpflegung: F / A

Nach einem zeitigen Frühstück geht es heute zunächst in die Horton Plains, eine Hochebene in ca. 2000 m Höhe mit steppenähnlicher Vegetation. Das Gelände ist sehr gut für Wanderungen und Tierbeobachtungen geeignet - es gibt zahlreiche Vogelarten zu sehen sowie eine große Population an Sambar-Hirschen, die von den Einheimischen auch "Elche" genannt werden sowie Wildkatzen, Bären, Affen und Leoparden. Die Wanderung führt Sie zum spektakulären "World's End", - ein Steilabhang von über 1050 m, der bei klarer Sicht einen atemberaubenden Ausblick bis zum Meer ermöglicht! Danach Rückfahrt nach Nuwara Eliya, wo Sie etwas Zeit zum Relaxen haben, bevor Sie am Nachmittag eine abenteuerliche Radtour im Hügelland unternehmen. Dabei sehen Sie nicht nur die Teeplantagen, sondern besuchen auch eine Teefabrik, wo Sie viel Wissenswertes über den Anbau und die Verarbeitung erfahren werden. Fast die gesamte Produktion geht als Ceylon-Tee in den Export. Sie sehen außerdem den an der Kandapola Road gelegenen Lovers Leap-Wasserfall, dessen Wasser sich von 30 Metern hinunterstürzen. Der Sage nach gab es einen Prinzen in Nuwara Eliya, der sich in ein hübsches Mädchen aus dem Dorf verliebte. Doch der König, sein Vater, war gegen diese Beziehung. So kam es, dass beide in einer Vollmondnacht den Felsen erklimmten und sich in die Fluten stürzten und so zu Tode kamen. Seit damals hat der Wasserfall seinen Namen.

7. TAG: Nuwara Eliya - Yala

Verpflegung: F / M / A

Über Ella, einem kleinen Ort, umgeben von malerischen Hügeln, tiefen Schluchten, dichtem Dschungel und tosenden Wasserfällen fahren Sie in den Yala Nationalpark. Mit einer Fläche von 979 km², ist er der größte und auch älteste Nationalpark Sri Lankas. Über 130 Vogelarten wie Flamingos, Pelikane, Pfaue, Kormorane und 30 Säugetierarten wie Elefanten, Leoparden und wilde Wasserbüffel haben sich hier angesiedelt. Am Nachmittag nehmen Sie an einer Jeepsafari teil. Großartige Sichtungen dürfen Sie aber speziell in der Hochsaison nicht erwarten, dafür sind meist zu viele ausländische Besucher im Gelände unterwegs, ein Erlebnis ist es aber allemal. Ein fantastisch zubereitetes Barbecue inmitten üppiger Natur wird für Ihren letzten Abend zubereitet

8. TAG: Yala - Galle - Colombo

Verpflegung: F

Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst nach Galle. Hier, in der hübschen, alten Hafenstadt besichtigen Sie das Niederländische Fort, dessen Altstadt im Jahr 1988 in die Liste der UNESCO Weltkulturerben
aufgenommen wurde. Die wuchtigen Festungsmauern wurden vor mehr als 350 Jahren aus Granitsteinen und Korallen erbaut und sind mehr als drei Kilometer lang. Auf den gut erhaltenen Mauern lässt sich bei angenehmer Brise ein Spaziergang machen, der einen guten Überblick über die Stadt und das Meer vermittelt. Mit dem Transfer zum Airport Colombo bzw. in das gebuchte Badehotel endet heute Ihre Tour.

Termine & Preise

</
Termine / SaisonPaketpreis *