Sri Lanka Kultur Privatrundreise

Sri Lanka

Während dieser ausgewählten Rundreise erfahren Sie mehr über die vielfältige Kultur dieses Landes. Die Heilige Stadt und UNESCO-Weltkulturerbe Anuradhapura mit den großen Dagobas ist schon das erste Highlight der Route. Über Minhitale, die "Wiege des Buddhismus", geht es weiter mit der imposanten Felsenfestung von Sigiriya und den Ruinen des zweitältesten Königreiches von Sri Lanka, Polonnaruwa. Die Felsenfestung von Yapahuwa wurde nach dem Vorbild von Sigiriyas errichtet und auf jeden Fall sehenswert. Über den berühmten Höhlentempel von Dambulla reisen Sie danach in die wunderschöne Stadt Kandy. In Colombo, der letzten Etappe, besichtigen Sie noch einige beeindruckende, ausgesuchte Tempel aus dem 14. Jahrhundert.

de
garantie

Die Reise im Überblick

1. TAG: Colombo - Anuradhapura

Verpflegung: A

Willkommen in Sri Lanka! Bei Ihrer Ankunft in Colombo werden Sie am Flughafen bereits von einem Vertreter unserer Agentur erwartet, begrüßt und nach Anuradhapura zum Hotel begleitet. Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben, steht Ihnen die verbleibende Zeit zur freien Verfügung. Falls Sie Lust haben doch etwas zu unternehmen, so können Sie optional einen Ausflug ins Ritigala Naturreservat machen (vor Ort buchbar und zu bezahlen).

2. TAG: Anuradhapura - Minhitale - Sigiriya

Verpflegung: F / A

Im Jahre 380 v. Chr. unter König Pandukabhaya wurde aus dem Dorf Anuradhapura die erste Hauptstadt des singhalesischen Reiches und sollte es für die nächsten 600 Jahre bleiben. Die heilige Stadt wird seit 1982 zum UNESCO Weltkulturerbe gezählt. Beeindruckend sind die riesigen Stupas, die in Sri Lanka Dagobas genannt werden. Hervorzuheben ist die Ruwanweliseya Dagoba aus dem 2. Jh. vor Chr. mit einer Kuppel von 80 m Durchmessern und 55 Metern Höhe. Die riesige Dagoba des Jetavanaramas Tempel fasziniert durch ihre Proportionen, die kunstvolle Ausführung und die verwendeten Materialien sowie Thuparam, die wohl älteste Dagobas Sri Lankas.

Eines der größten Heiligtümer der Buddhisten in Sri Lanka, steht ebenfalls in Anuradhapura - der Sri Maha Bodi-Baum, ein Ableger des Baumes, unter dem Buddha seine Erleuchtung erlangte. Schon lange Zeit durch Metallstangen gestützt, umgibt den Baum ein goldenes Gitter. Die Buddhisten in Sri Lanka sagen solange dieser Baum grüne Blätter trägt, so lange blüht der Buddhismus auf der Insel. Dementsprechend wird der Baum gehegt und beschützt. Anschließend führt Sie die Route nach Minhitale, in die "Wiege des Buddhismus". Der Mönch Mahinda wurde vom indischen König Ashoka ausgesandt um Sri Lanka den Buddhismus zu verkünden. Als sich der König Devanampia Tissa auf der Jagd befand und einen Hirsch verfolgte, stand plötzlich Mahinda vor ihm. Durch ein Gespräch mit ihm wurde er zum Buddhismus bekehrt. Er ließ auf dem Hügel eine große Klosteranlage errichten, darunter eine Dagoba aus dem 2. Jh. vor Christus.

Um den Berg Mahinda besteigen zu können, wurde eine steinerne Treppe mit über 1.840 Stufen angelegt. Sehenswert ist die Kantaka Chetiya Dagoba, mit den vier hervorstehenden Vahalkadas (Balkonen), reich verziert mit Steinmetzarbeiten, die Zwerge, Stiere, Löwen und Gänse abbilden. Die Ambasthala Dagoba, bedeutet übersetzt "Mangobaum" und bezieht sich auf ein berühmtes Rätsel, das Mahinda dem König stellte, um zu testen, ob er intellektuell für die Annahme der buddhistischen Lehre bereit sei.

Sehenswert sind außerdem der Maha Stupa, das Kloster mit dem Almosensaal- und dem Reliquienhaus, das alte Spital, sowie die Girihandy Seya und Indikatu Seya-Komplexe. Der höchste Punkt der Hügelgruppe von Mihintale wird natürlich ebenfalls von einer Dagoba bekrönt, in diesem Fall noch einem original antiken Ziegelbau, der At Vehera genannt wird. Hier bietet sich ein 360-Grad-Panorama, perfekt geeignet für traumhaft schöne Sonnenauf- oder Sonnenuntergänge! Die letzte Etappe heute führt Sie nach Sigiriya zum Hotel.

3. TAG: Sigiriya

Verpflegung: F / A

Am Morgen besichtigen Sie die imposante Felsenfestung von Sigiriya. Die im 5 Jh. n. Chr. erbaute "Felsenfestung" auf dem Plateau eines Monolithen ist wohl einer der spektakulärsten Orte der Insel. Da in früherer Zeit ein steinerner Löwe am Eingang der Festung thronte, wird der 200 m hohe Felsen auch Löwenfelsen genannt. Erhalten sind die beiden Pfoten des Löwen. Erkunden Sie die Gartenanlage mit Springbrunnen, Pavillons und Schwimmbädern. Auf dem Weg nach Polonnaruwa halten Sie, um Medirigiriya Vatadage, eine der reizvollsten archäologischen Stätten zu besichtigen. In der Mitte einer trockenen Steppenzone gelegen, die zu seiner mystischen Ansicht beiträgt, geht die Geschichte in die vorchristliche Zeit zurück. Der erste Hinweis wurde in den Chroniken von König Kanittha Tissa (192-194) im Anuradhapura Zeitalter gefunden. In Polonnaruwa stehen die Ruinen des zweitältesten Königreiches von Sri Lanka im 11. und 12. Jh. n. Chr. Am Programm.

Der hervorragend gestaltete archäologische Park der Stadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Besonders während der Regierungszeit von König Parakrama Bahu erlebte Polonnaruwa eine Blütezeit, die großzügige Bauten erlaubte. Die gesamte Anlage war jahrhundertelang dem Urwald überlassen, ehe im 19. Jahrhundert ein Engländer die Stadt wiederentdeckte und man mit der Freilegung zahlreicher Monumente begann.

Sie sehen heute u. a. die Überreste des Königspalastes, sowie Lankatileke, Tivanka und Thuparama, die zu den schönsten und größten Ruinen zählen. Im Tivanka-Bilderhaus finden sich die besten Beispiele für Tempelmalereien. Rankot Vihara und Kiriwehera sind gut erhaltene und große Stupas. Von unvergleichlicher Schönheit sind die monumentalen Gal Vihara Felsenbuddhas. Die vier riesigen Statuen in verschiedenen Körperhaltungen zeigen exzellente bildhauerische Qualität. Diese, sowie die Parakrama Bahu-Statue sind wunderbare Exemplare für die Kunst der Steinbildhauerei. Der Vata-dage ist eine einzigartige Schaffung der sri-lankischen Künstler.

Alternativ können Sie die Ruinen auch gerne mit einem Fahrrad entdecken - fragen Sie Ihren Reiseleiter danach! Wenn Sie sich für Affen interessieren, so fragen Sie Ihren Guide nach "Maya" und "Kip", den beiden Moviestars der Disney Dokumentation "Monkey Kingdom"!

4. TAG: Sigiriya - Yapahuwa - Sigiriya

Verpflegung: F / A

Zweifellos ist der Avukana Buddha die größte, unbeschädigte Statue Sri Lankas. Diese Bildsäule des 5. Jahrhunderts - König Dhatusena gewidmet - ist 14 m hoch und befindet sich 51 km südöstlich von Anuradhapura beim großen Wasserreservoir von Kalawewa. Danach fahren Sie weiter nach Yapahuwa. Die Felsenfestung liegt auf einem ca. 100 Meter hohen Felsrücken und wurde nach dem Vorbild von Sigiriya erbaut. Die imposante Freitreppe sollte man nur mit festem Schuhwerk und Sonnenhut in Angriff nehmen. Sie führt nach oben zum ehemaligen Palast und dem Schrein der Zahnreliquie, die König Bhuvenakabahu 1272 mit sich brachte, als er die Hauptstadt angesichts drawidischer Invasionen aus Südindien von Polonnaruwa nach Yapahuwa verlegte. Am Nachmittag steht dann eine Tour im Ochsenwagen durch das Dorf am Programm, damit Sie einen Eindruck davon erhalten wie sich das tägliche Leben abspielt. Mit einem Tuk-Tuk geht es dann wieder zurück.

5. TAG: Sigiriya - Dambulla - Kandy

Verpflegung: F / A

Nach dem Frühstück fahren Sie dann nach Dambulla, wo Sie den mit einer Fläche von 2100 m2 größten Tempelkomplex des Landes besuchen. Die Entstehung des Höhlentempels geht auf das erste Jahrhundert vor Christus zurück. Seinerzeit wurde Anuradhapura von indischen Tamilen besetzt. König Walagamba floh aus der ersten Hauptstadt des Reiches nach Dambulla. Dort fand er während der kommenden 14 Jahren Schutz in den Höhlen. Nachdem er den Thron zurückerobert hatte, gründete er den eindrucksvollen Tempel, der seinerzeit zu den größten des Landes zählte. Noch heute wird die religiöse Stätte in ganz Asien hochgeschätzt.

Zunächst erwartet Sie die etwa 30 Meter hohe goldene Statue Buddhas am Eingang des Tempels. Es folgt ein steiler Aufstieg zum eigentlichen Tempel. Nach etwa 600 Stufen erreicht man den Eingang des Tempels. Von dort aus hat man einen fantastischen Blick auf das Umland und in einem Felsvorsprung liegen fünf imposante Höhlen. Die erste Höhle wird fast vollständig von einem liegenden Buddha eingenommen und besitzt darüber hinaus noch eine Inschrift aus dem 1. Jh. vor Christus. In der zweiten, 37 m großen Höhle, der Grotte des Großkönigs, sehen Sie neben einer Vielzahl von Buddha-Statuen auch Königsfiguren und Holzfiguren (18. Jh.). Die zweite Höhle von Dambulla fasziniert aber auch mit den Wandmalereien aus dem 15.-18. Jahrhundert, die von besonderer Schönheit sind. Gerade an den Decken sind sie sehr kunstvoll und lebendig gestaltet. Sie werden beispielsweise Szenen aus dem Leben von Buddha entdecken und die detailgetreue Darstellung überrascht genauso wie die Intensität der Farben!

Anschließend fahren Sie weiter nach Kandy, wobei Sie unterwegs den Aluviharaya und den Sri Muthumariamman Tempel besichtigen. Der Felsentempel von Aluvihara hat eine große historische Bedeutung für die Bewahrung des Theravda Budhismus. Während der Regierung von Königs Vattagaini Abhaya im ersten Jahrhundert v. Chr. war der Konflikt mit den Eindringlingen Südindiens weit verbreitet. Er hat befürchtet, dass die mündlich überlieferten Lehren Buddhas verloren gehen könnten. Folglich hat er 500 Mönche beauftragt, das Wort des Erleuchtenden erstmals schriftlich niederzulegen. Es entstand der "Drei Körbe"-Schriftzug Tripitaka), der in Pali, der heiligen Sprache des Buddhismus auf Palmenblättern abgefasst wurde und nach dem auch heute noch rezitiert wird. Der Tempelkomplex umfasst ein Netzwerk von Höhlen mit Statuen Buddhas in verschiedenen Positionen sowie Wandmalereien.

Der Tempel Sri Muthumariamman ist der größte Hindu-Tempel auf Sri Lanka und befindet sich in der Stadt Matale und ist Muthumariamman gewidmet. Die ursprüngliche Fruchtbarkeits-Göttin Mariamman ist sehr populär bei den Tamilien in Indien und Sri Lanka. Im Inneren des Tempels befinden sich verschiedene Schreine, die Ganesha, Lakshmi, Durga und anderen Gottheiten geweiht sind.

Anschließend Weiterfahrt nach Kandy zum Hotel. Die wunderschöne Stadt liegt recht hoch im Bergland von Sri Lanka, fast exakt im Zentrum der Insel, mit Hügeln und Tälern, Flüssen, Seen, großen und kleinen Wasserfällen.

Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben, steht eine Stadtrundfahrt am Programm. Die Stadt wurde schon im 14. Jh. gegründet, aber erst im 16. Jh. die Hauptstadt des Königreichs. Und sie ist immer noch Sri Lankas kulturelles Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe) und weltberühmt als Aufbewahrungsort der heiligen Zahnreliquie von Buddha (4. Jh.). Kandy ist bis heute ein Zentrum blühenden Kunsthandwerks wie Musik, Tanz und Volkskunst geblieben, die in der Zeit der Könige zur vollen Entfaltung kamen.

Am Abend besuchen Sie die Vorstellung der berühmten Kandytänzer. Die bunt geschmückten und prächtig gekleideten Tänzer erzählen in ihren traditionellen Tänzen Geschichten und Legenden des Landes.

6. TAG: Kandy - Mahiyanganaya - Dambana - Kandy

Verpflegung: F / A

Morgens steht zunächst der Besuch des Tempels von Mahiyanganaya auf dem Programm. Historische Quellen, darunter auch der Mahawamsa, berichten, dass Buddha die Region Mahiyangana im neunten Monat nach seiner Erleuchtung als erste Stätte in Sri Lanka besucht haben soll.

Dem Mahawamsa zufolge war die Insel zu dieser Zeit von Naturgeistern (Yakshas) bewohnt, die Buddha in einem Diskurs über Dharma besiegte. Die niederen Götter wurden auf die Insel Giri verbannt. So wurde Sri Lanka von den Naturgeistern befreit und der Buddhismus konnte sich in aller Pracht ungehindert entfalten.

Ein Yakka- Anführer, genannt Saman, hat der Sage nach Buddha um einen Token gebeten,den sie in seiner Abwesenheit anbeten konnten. Buddha hatte ihm daraufhin ein Haarbüschel von sich gegeben, das Saman später in einem kleinen Stupa eingeschlossen hat. Dieser 3 m hohe Stupa war der erste in Sri Lanka.

Dambana ist der Ort, wo die letzten Veddah (Sri Lankas Ureinwohner) leben. Diese faszinierenden Menschen halten immer noch an der alten Lebensweise fest und leben von der Jagd und dem Sammeln von Früchten, ungeachtet der Industrialisierung und Modernisierung, die mittlerweile Einzug gehalten hat. Sie bezeichnen sich selbst als "Diejenigen des Waldes". Der Begriff Veddah kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Jäger mit Pfeil und Bogen.

Wenn Sie möchten, zeigt Ihnen Ihr Guide auch gerne den Sorabora See, einer der ältesten Stauseen Sri Lankas. Ruhiges Wasser, immergrünes Laub, eine Vielzahl von Vögeln machen den See zu einem idyllischen Ort. Rückfahrt nach Kandy.

7. TAG: Kandy - Colombo

Verpflegung: F / A

Als zusätzliche Option an diesem Tag, haben Sie die Möglichkeit zeitig in der Früh, das Regenwaldreservat Udawattakele zu besuchen, in dem zahlreiche Tiere und Vögel leben, darunter Schakale, Stachelschweine, Muntijaks und Smaragdtauben leben. Buchung und Bezahlung vor Ort.

Heute besuchen Sie das sogenannte Tempel-Trio Gadaladeniya, Lankatilleke und Embekke, ca. 16 km außerhalb von Kandy. Der Gadaladeniya-Tempel liegt besonders reizvoll auf einem Felsen und hat sehenswerte Tür- und Wandgemälde sowie edle Steinfriese. Der Tempel spiegelt den südindischen architektonischen Einfluss dieser Periode wider. Der Lankatilleke-Tempel, ein dreigeschossiges Ziegelgebäude, besitzt große, geschnitzte Holzportale und Fresken an den Wänden und Decken, die bis heute in ihrer ursprünglichen Farbe erstrahlen. Der Embekke-Tempel, dem Gott Skanda geweiht, ist für seine großartig geschnitzten Holzsäulen bekannt; in ihnen befinden sich ausdruckskräftige Darstellungen von Tänzern, Musikanten, Kämpfern, Soldaten wie auch von legendären wilden Tieren und Vögeln.

In der Nähe sind Ruinen eines alten Rasthauses mit ähnlichen im Stein geschnitzten Säulen. Alle beschriebenen Denkmäler stammen aus dem 14. Jahrhundert. Mit dem Transfer zum Flughafen Colombo endet nun Ihre Reise.

Termine & Preise

Termine / SaisonPaketpreis *
01.11.2019 - 19.12.2019 1.830,00 €
20.12.2019 - 31.12.2019 2.068,00 €
01.01.2020 - 30.04.2020 1.830,00 €
01.05.2020 - 31.10.2020 1.766,00 €
EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer * Paketpreis für die ausgewählte Anzahl an Personen in EUR. Diese beinhalten sämtliche in den Fakten angeführten Leistungen.
Der Button "Jetzt Buchen" bringt Sie zu einer raschen und unkomplizierten Online-Buchungsmöglichkeit.
Mit dem Button "In die Reisemappe" können Sie Leistungen Ihrer Reisemappe hinzufügen.
Spätere Abreisetermine werden laufend publiziert.

Wichtige Informationen

Rundreise: Sri Lanka Kultur Privatrundreise