Unvergessliches Burma Pauschalreise

Myanmar

Land & Leute Paradies Kultur

Burma ist ein faszinierendes, geheimnisvolles Land mit unglaublich vielen kulturellen Schätzen aus der Vergangenheit, abwechslungsreichen Landschaften und einer liebenswürdigen Bevölkerung. Bekanntere Highlights wie die alte Königsstadt Mandalay, Bagan - die Stadt der Tempel, der beeindruckende Mt. Popa, der einzigartige Inle-See, der unglaubliche "Goldene Felsen" und Yangon mit der Shwedagon Pagode wechseln mit unbekannteren Dörfern und Sehenswürdigkeiten wie Minanthu, Ywama oder Laeshae ab. Anschließend an all die eindrucksvollen Besichtigungen genießen Sie ein paar Badetage an der schönen Ngapali Beach. Lassen auch Sie sich verzaubern von den weißen Stupas, den Tempeln und goldenen Pagoden, die in der Sonne um die Wette glitzern!

de
gruppen
strand

Die Reise im Überblick

1. TAG: Wien - Doha - Yangon

Verpflegung: -

Sie fliegen am späten Abend mit Qatar Airways, einer der wenigen 5*-Sterne-Airlines der Welt, von Wien über Doha nach Yangon.




2. TAG: Yangon

Verpflegung: F

„Mingalabar!“
– Herzlich willkommen! Bei Ihrer Ankunft am späten Nachmittag und nach Erledigung der kurzen Einreiseformalitäten am Flughafen Yangon werden Sie schon von einem Repräsentanten unserer Agentur erwartet und in Ihr gebuchtes Hotel gebracht.









Buchbare Zusatzleistungen
Halbpension während der Rundreise

Halbpension während der Burmarundreise

3. TAG: Yangon

Verpflegung: F

Nach einem gemütlichen Frühstück beginnt Ihre ganztägige Stadtrundfahrt in Yangon. Zu den Highlights des Tages zählen die 70 Meter lange liegende Statue des Buddhas von Chaukhtatkyi, sowie die mehr als 2.000 Jahre alte Shwedagon-Pagode. Absichtlich zu einer Zeit, wo das Licht zum Fotografieren ideal ist, können Sie das markanteste Wahrzeichen des Landes in aller Ruhe erleben.


4. TAG: Yangon - Kyaikhtiyo

Verpflegung: F

Früh am Morgen fahren Sie etwa fünf Stunden vorbei an Ölpalmen, Cashewnuss- und Kautschukplantagen zur berühmten Kyaikhtiyo Pagode, auch bekannt als "Goldener Felsen". Vom Base Camp aus fahren Sie in einem offenen Geländefahrzeug zum Startpunkt des Pfades. Von dort aus sind es etwa 45 Minuten zu Fuß zum Felsen. Oben erwartet Sie einerseits ein spektakulärer Ausblick, andererseits wird auch für Sie das physikalische Phänomen, warum der Felsen trotz Überhang nicht in die Tiefe stürzt, unerklärlich bleiben.

5. TAG: Kyaikhtiyo - Bago - Yangon

Verpflegung: F

Erleben Sie noch den wunderbaren Sonnenaufgang bevor es dann wieder zurück nach Yangon geht. Unterwegs besichtigen Sie in Bago die wichtigsten und interessantesten Pagoden, eine schöner als die andere.

6. TAG: Yangon - Bagan

Verpflegung: F

Früh am Morgen Transfer zum Airport für Ihren Weiterflug nach Bagan. Während einer ganztägigen Besichtigungstour sehen Sie unter anderem den geschäftigen Nyaung Oo-Markt, die Shwezigon Pagode, den Gubyaukgyi Tempel, den Ananda Komplex, den Ananda Ok Kyaung Tempel und den Htilominlo Tempel. Nachmittags besuchen Sie den Dhammayangyi Pahto und den Thatbyinnyu Tempel. Genießen Sie im Anschluss von einem ausgewählten Platz aus wie die Sonne die unzähligen Tempel in ein atemberaubendes Licht taucht.

7. TAG: Bagan - Minanthu - Bagan

Verpflegung: F

Sehr zeitig in der Früh werden Sie vom Hotel abgeholt und zum Startplatz der Heißluftballons gebracht (fakultativ). Noch vor Sonnenaufgang steigen Sie in die Höhe und fahren rund 50 Minuten über diese einmalige Pagodenlandschaft - ein unvergessliches Erlebnis, welches nach der Landung mit einem Glas Champagner gefeiert wird. Dann geht es für ein kräftigendes Frühstück zurück ins Hotel. Am Morgen besuchen Sie das Dorf Minanthu mit der Payathonzu Pagode (bedeutet: 3 Pagoden), einem Komplex von drei miteinander verbundenen heiligen Stätten sowie den großen buddhistischen Tayok Pye Tempel. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Bagan, wo Sie etwas Zeit zum Ausspannen haben, bevor eine zirka zweistündige Bootsfahrt zum Kyaukgu Umin - Höhlentempel unternehmen. Er wurde in einer Schlucht errichtet und in den angrenzenden Fels geschlagen. Auf dem hohen unteren Gebäudeteil wurden zwei zurückweichende Terrassen errichtet, auf denen eine kleine Pagode steht. Anschließend Rückfahrt nach Bagan, wo Ihr Guide Sie rechtzeitig zum Sonnenuntergang an einen ganz speziellen Ort führt.

Buchbare Zusatzleistungen
Ballon over Bagan

Einzigartiges Erlebnis. Ballonfahrt über Bagan.

8. TAG: Bagan - Mt. Popa - Mandalay

Verpflegung: F

Genießen Sie das köstliche Frühstück, bevor Sie zum Mt. Popa fahren. Im Jahr 442 vor Christus hat ein heftiges Erdbeben Teile der Region schwer erschüttert und ein einsamer, monolithischer Vulkan ragt seitdem steil und spitz in den Himmel. Auf dem riesigen Kegel sind Geisterschreine und Buddhatempel beheimatet. Der Popa-Berg gilt als Sitz der "nat", himmlische Geister der birmanischen Mythologie. Am Fuße des Berges können Sie einige Abbildungen der "nats" sehen, diese zeigen durchaus auch menschliche Schwächen. Am Weg legen Sie bei einer der Plantagen einen Stopp ein, wo aus dem Saft der Palmyrapalmen Schnaps und Zucker hergestellt werden. Früh am Nachmittag wird es Zeit aufzubrechen und mit dem Bus geht es durch abwechslungsreiche Landschaften bis nach Mandalay, wo Sie am frühen Abend ankommen

9. TAG: Mandalay - Amarapura - Sagaing - Inwa - Mandalay

Verpflegung: F

Morgens halbstündige Fahrt nach Amarapura, der Stadt mit der längsten Teakholzbrücke (über 1.200 Meter) der Welt. Außer der mehr als 200 Jahre alten U-Bein-Brücke sehen Sie das Mönchskloster Mahagandayon, das als Schule dient, und ein Handwerkszentrum für die Herstellung feiner Seidenprodukte und Holzschnitzereien ist. Weiter geht es Richtung Sagaing, in die ehemalige Hauptstadt des Shan-Königreiches (14. Jh.). Hier vor den Toren der Stadt Mandalay erheben sich die grünen Hügel von Sagaing. Mit 600 Klöstern und Pagoden ist es eines der größten religiösen Zentren des Landes; Nonnen und Mönche ziehen sich hier zur Meditation zurück. Sie besichtigen unter anderem auch die 1636 erbaute Kaunmudaw-Pagode, deren halbkugelförmige Konstruktion der Brust einer Königin ähnelt sowie das Nonnenkloster Thakya Dita und nehmen an einem Workshop teil, um zu lernen wie Silberarbeiten nach traditionellen Methoden entstehen. Inwa war nach Sagaing etwa 400 Jahre lang, bis Mitte des 17. Jahrhunderts, das Zentrum des birmanischen Reiches. Sie besichtigen den "Schiefen Turm von Inwa", das gut erhaltene Maha Aungmye Bonzan-Kloster, sowie das Bagaya Kyaung, ein Kloster welches komplett aus Teakholz gebaut wurde. Genießen Sie auch eine Fahrt mit dem Pferdewagen.

10. TAG: Mandalay - Mingun - Mandalay