Märchen aus 1001 Nacht

Usbekistan

Kultur Land & Leute Natur

Das Land vereint einzigartige Sehenswürdigkeiten, eindrucksvolle Landschaften, die von Wüsten bis hin zu Bergwelt reichen, und eine unvergleichliche Küche. Auf dieser Reise besichtigen Sie bunte Paläste und märchenhafte Moscheen, besuchen die orientalische Stadt Buchara, die türkise Oasenstadt Chiva, Urgentsch und Samarkand. Der „Schnittpunkt der Kulturen“ ist eine von der UNESCO gelistete Stätte des Weltkulturerbes. Beeindruckende Bauwerke mit vielen verschiedenen Stilen unterstreichen den Einfluss unterschiedlicher Völker. Die Hauptstadt Tashkent mit herrlich angelegten Parks und Springbrunnen zeigt auch eine moderne Seite, doch in den orientalischen Bazaren fühlt man den märchenhaften Zauber aus 1001 Nacht noch ganz besonders stark!

de
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Abflug

Verpflegung: -

Sie verlassen Wien zu Mittag an Bord der Aeroflot und fliegen über Moskau, wo Sie die Maschine wechseln, (das Gepäck kann natürlich durchgecheckt werden) nach Tashkent.

2. TAG: Tashkent

Verpflegung: F / A

Ankunft in Tashkent in den frühen Morgenstunden. Sie werden nach der Landung am Flughafen bereits von einem freundlichen Vertreter unserer Agentur erwartet und zum Hotel begleitet.

Nach ein paar Stunden Schlaf erwartet Sie ein kräftiges Frühstück und danach starten Sie mit den Besichtigungen. Im Laufe seiner 220-jährigen Geschichte ging Tashkent, Hauptstadt von Usbekistan, einen langen Entwicklungsweg von der alten Festung, die von einer Wehrmauer umgeben war, bis zu einer der schönsten Städte der Welt. Durch Tashkent gingen wichtige Handelsrouten.

Sie besuchen die Medrese Barak Chan, das Mausoleum Kaffal Shaschi, das Museum für Angewandte Kunst und fahren mit der Metro. Die Metrostationen in Taschkent sind - ähnlich wie die Moskauer und Sankt Petersburger - groß, prunkvoll und reich verziert.

3. TAG: Tashkent - Urgentsch - Chiwa

Verpflegung: F / A

Früh am Morgen Transfer zum Airport für den Weiterflug nach Urgentsch. Dort angekommen, geht es gleich weiter nach Chiva, wo zahlreiche Bauten aus der glanzvollen Vergangenheit der Stadt zeugen. Den Beginn machen die Kelte Minar- und die Muhammad Amin Khan-Medrese. Es folgt die Juma Moschee, deren Holzbalkendecke von 213 Säulen getragen wird, die zum Teil bis 1.000 Jahre alt und mit kunstvollen Schnitzereien versehen ist.

Dann warten Kunya Ark, die Zitadelle an der westlichen Mauer der Altstadt mit Gebäuden aus dem 17.-19. Jahrhundert sowie das Islam Khodja Minarett und die Medrese. Weiter geht es mit dem Mausoleum des Pahlavon Machmud (1247-1325). Er war Arzt und Dichter, aber auch als Ringkämpfer berühmt und wird bis heute als Volksheiliger verehrt. Sie diente als offizielle Residenz der Chans von Chiva.

Nicht fehlen darf zum Abschluss der Tash Hauli Palast, der in der zum UNESCO-Welterbe zählenden historischen Altstadt Chivas zu finden ist. Er wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut. Mit einem gemütlichen Abendessen findet der ereignisreiche Tag seinen Ausklang.

4. TAG: Chiwa - Buchara

Verpflegung: F / A

Nach dem Frühstück fahren Sie zirka sieben Stunden (zum großen Teil über gute Straßen) entlang des Amudarya-Flusses und der großen Kisilkum-Wüste von der Oasenstadt Chiva in das prächtige Buchara, eine der der kulturgeschichtlich reichsten und sehenswertesten Städte Usbekistans. Ihre Altstadt gehört zum UNESCO-Welterbe. Sie besuchen heute noch das Samaniden-Mausoleum und Chaschma Ayub. Dieses Mausoleum hat ein hohes Kegeldach und mehrere Kuppeln und stammt vermutlich aus dem 12. Jahrhundert.

5. TAG: Buchara

Verpflegung: F / A

Heute sehen Sie die Baujuwelen der Stadt, die zu den bedeutendsten Handelsplätzen in Zentralasien zählen und das Zentrum des Islam darstellten. Vor hundert Jahren gab es hier zirka 200 geistliche Schulen. Zu den ältesten Baudenkmälern gehört die Zitadelle Ark, die nach mehrfachen Zerstörungen im 7. Jh. wiederaufgebaut worden ist.

Weiter geht es mit dem Poikalon (12.-16. Jh.). Zu diesem Komplex gehören die Miri-Arab Medrese die im 16. Jh. entstand und seitdem als islamische Hochschule dient, die Moschee Kalon, eines der ältesten islamischen Gotteshäuser des Landes aus dem 16. Jh., und dem 1127 errichtete Minarett Kalon (46 m), Wahrzeichen der Stadt. Pures Orientflair verbreiten die Marktkuppelbauten und die drei Basarzentren: Togi-Zargaron, Togi-Tilpak Furuschon und Togi-Sarrafon, die ursprünglich Münzenverkäufer, Juweliere und Geldwechsler beherbergten.

Anschließend sehen Sie noch den Labi-Hauz Komplex, bestehend aus der Medrese Nadir Devon Begi, dem gegenüber liegenden Chanaka (Pilgerherberge) und dem Wasserbecken (Hauz) in der Mitte des Platzes. Nach der im indischen Stil erbauten Chor Minor Moschee, erwartet Sie ein weiteres Highlight: eine Kaligraphiestunde bei einem Miniaturmeister!

Das heutige Dinner mit einer Foklore-Darbietung ist in der Medrese Nodir Devon Begi geplant (Wetterabhängig).

6. TAG: Buchara - Samarkand

Verpflegung: F / A

Mit einem Minibus geht es heute nach Sarmakand. Zu Mittag beginnen die Besichtigungen mit dem Registanplatz samt der drei Medresen – das bekannteste Wahrzeichen Usbekistans - , gefolgt vom Gur Amir-Mausoleum (Grab des Gebieters), das Ende des 14. Bis Mitte des 15. Jh. als Grabstätte Timurs errichtet wurde.

Nun geht es auf zum Brotbacken in einer Privatbäckerei. Sehen Sie, wie usbekisches Fladenbrot hergestellt und im Tonofen gebacken wird. Am Abend sind Sie zum Abschied zu einem traditionellen Plov-Essen bei einer usbekischen Familie eingeladen. Die usbekische Variante des orientalischen Reisgerichts Pilaw, ist das wichtigste Gericht in der Landesküche. Es enthält in der Regel gebratenes oder gekochtes Fleisch, Zwiebeln, Karotten und Reis. Dazu kommen Rosinen, Kichererbsen oder Früchte. Guten Appetit!

7. TAG: Samarkand - Tashkent

Verpflegung: F / A

Am Vormittag setzten Sie die Besichtigungen in der Stadt fort. Zuerst sehen Sie die vom Mongolenherrscher Timur für seine Familie und engste Freunde errichtete Nekropole Shahi Zinda. Einen Rundgang durch die Bibi Khanum Moschee sollten Sie sich nicht entgehen lassen, bevor Sie bei einem Bummel über den Bazar Entspannung finden bzw. die Möglichkeit, eine Fülle an landestypischen Souvenirs einzukaufen.

Weiter geht es mit dem Observatorium des Ulugbek. Dieser im 15.Jh. lebende Herrscher und Forscher errichtete die Forschungsstätte, deren Kernstück ein gewaltiger, in den Felsen getriebener Sextant mit 40 Metern Durchmesser ist. Mit einer Abweichung von lediglich einer Minute konnte Ulugbek damals die Dauer des Jahres berechnen!

Ein Abstecher in die Papiermanufaktur darf auch nicht fehlen. Hier können Sie sehen, wie mit uralten Techniken Papier hergestellt wird. Gerne können Sie auch einige Arbeitsschritte persönlich durchführen.

Am Nachmittag nehmen Sie den Schnellzug nach Tashkent. Abends Ankunft und Transfer zum Hotel. Anschließend steht noch das Abschiedsessen am Programm.

8. TAG: Tashkent – Heimflug

Verpflegung: -

Zeitgerechter Transfer zum Airport für den frühen Flug mit Aeroflot zunächst nach Moskau und dann weiter nach Wien.

Termine & Preise

Termine / SaisonPaketpreis *
07.03.2022 - 14.03.2022 3.100,00 €
28.03.2022 - 04.04.2022 3.280,00 €
04.04.2022 - 11.04.2022 3.280,00 €
23.05.2022 - 30.05.2022 3.280,00 €
06.06.2022 - 13.06.2022 3.100,00 €
20.06.2022 - 27.06.2022 3.100,00 €
18.07.2022 - 25.07.2022 3.020,00 €
01.08.2022 - 08.08.2022 3.290,00 €
22.08.2022 - 29.08.2022 3.100,00 €
05.09.2022 - 12.09.2022 3.280,00 €
10.10.2022 - 17.10.2022 3.280,00 €
24.10.2022 - 31.10.2022 3.280,00 €
07.11.2022 - 14.11.2022 3.020,00 €
14.11.2022 - 21.11.2022 3.020,00 €
EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer * Paketpreis für die ausgewählte Anzahl an Personen in EUR. Diese beinhalten sämtliche in den Fakten angeführten Leistungen.
Der Button "Jetzt Buchen" bringt Sie zu einer raschen und unkomplizierten Online-Buchungsmöglichkeit.
Mit dem Button "In die Reisemappe" können Sie Leistungen Ihrer Reisemappe hinzufügen.
Spätere Abreisetermine werden laufend publiziert.

Wichtige Informationen

Pauschalreise: Märchen aus 1001 Nacht