Zwischen Himalaya und Yangtse Pauschalreise

China | Tibet

Kultur Land & Leute Natur

China - das Land der Mitte zählt zu den ältesten Zivilisationen der Menschheit und ist mit knapp 1,4 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Erde. Ein Füllhorn an jahrtausendealten
Traditionen, reichen Kulturschätze, historischen Sehenswürdigkeiten, kontrastreichen Naturlandschaften und pulsierenden Metropolen treffen hier aufeinander. Verstehen wird diese neue Supermacht nur, wer sie selbst erlebt hat.

Tibet - das Dach der Welt ist ein absolutes Sehnsuchtsland. Bis 1950 bewahrte sich der Himalaya-Staat seine Unabhängigkeit, auch wenn dies von China anders gesehen wird. Das kleine Land ist geprägt von gewaltigen Gebirgen wie dem Himalaya, dem Karakorum und dem Kunlun Shan. Die rund 3 Millionen Einwohner leben vorwiegend als Nomaden auf einer durchschnittlichen Höhe von 4.500 m. Somit gilt Tibet als die höchstgelegene Region der Welt.

de
garantie
gruppen

Die Reise im Überblick

1. TAG: Wien - Shanghai

Verpflegung: -

Sie fliegen mit einer modernen Großraummaschine der Austrian nonstop von Wien in die chinesische Wirtschaftsmetropole.

2. TAG: Shanghai

Verpflegung: A

Nach Ankunft und Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie bereits von Ihrer Reiseleitung erwartet und fahren mit der Magnetschwebebahn Transrapid in die Stadt. Schon bei der Fahrt ins Hotel werden Sie erste Eindrücke dieser pulsierenden Metropole bekommen. Am Nachmittag flanieren Sie über die berühmte Uferpromenade Bund am westlichen Ufer des Huangpu-Flusses. Danach bummeln Sie über eine der weltweit belebtesten Einkaufsstraßen, die Nanjing Lu Straße.

Buchbare Zusatzleistungen
Early Check In

3. TAG: Shanghai

Verpflegung: F / M

Die verschiedenen Facetten Shanghais erkunden Sie bei Ihrer ganztägigen Besichtigungstour. In der Altstadt mit engen Gassen scheint die Zeit still zu stehen. Der Yu-Garten mit seinem berühmten Huxing Ting-Teehaus ist ein Ort der Ruhe und gilt als großartiges Beispiel chinesischer Gartenbaukunst. Sie schlendern durch die schattigen und ruhigen Straßen der alten französischen Konzession, ein luxuriöses Viertel mit wunderbaren Kolonialbauten, Art déco-Wohnblöcken und eindrucksvollen alten Häusern. Hier sind der Glanz und die Atmosphäre des Shanghai der 1920-er Jahre noch spürbar. Abschließend statten Sie einem der wichtigsten spirituellen Orte - dem Jade Buddha-Tempel - einen Besuch ab. Die Anlage punktet mir zwei äußerst kostbaren Statuen aus burmesischer Jade.

4. TAG: Shanghai - Yichang

Verpflegung: F / A

Am Vormittag werden Sie zum Bahnhof gebracht und fahren mit dem Hochgeschwindigkeitszug in die lebendige, moderne Stadt Yichang am Yangtse. Nach dem Abendessen in einem lokalen Restaurant gehen Sie an Bord Ihrer schwimmenden Unterkunft für die nächsten Tage. Machen Sie es sich in Ihrer Kabine bequem und erkunden Sie die Angebote des Kreuzfahrtschiffes.

5. TAG: Yangtse Kreuzfahrt

Verpflegung: F / M / A

Frühmorgens legt das Schiff ab und durchfährt am Vormittag die 66 km lange und an der schmalsten Stelle nur 80 m breite Xiling Schlucht, längste des Drei-Schluchten-Dammes. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie das weltgrößte Wasserkraftwerk bei Sandouping, dessen gigantisches Wasserreservoir einen 660 km langen künstlichen See bildet. Von einer Aussichtsplattform lassen sich die enormen Ausmaße dieses Projekts überblicken. Abends wird an Bord meist ein Unterhaltungsprogramm geboten.

6. TAG: Yangtse Kreuzfahrt

Verpflegung: F / M / A

Morgens passieren Sie die 2. Schlucht - Wu oder auch Hexenschlucht genannt. Sie ist 45 km lang und von bizarrer Form. Während des ganzen Jahres hängt dort Nebel über dem Fluss, was die Atmosphäre äußerst geheimnisvoll macht. Aber auch die zwölf Berggipfel, die an fließende Wolken und fliegende Drachen erinnern, tragen dazu bei. Nutzen Sie die Möglichkeit, in einem kleinen Boot einen Nebenarm des gewaltigen Yangtses zu erkunden. Am Nachmittag ist dann die dritte, nur 8 km lange und somit kürzeste Schlucht Qutang an der Reihe. Nichtsdestotrotz ist sie aufgrund der steilen Felswände zu beiden Seiten besonders majestätisch. Amüsieren Sie sich am Abend beim Bordprogramm.

7. TAG: Yangtse Kreuzfahrt

Verpflegung: F / M / A

Nach dem Frühstück gehen Sie in Zhongxian an Land, um die herrlich rote Pagode Shibaozhai am südlichen Ufer des Yangtses zu besichtigen. Auf einem 200 m hohen Hügel erhebt sich dieses Ensemble aus einem neunstöckigen Pavillon und dem Tempel. Der Kontrast zwischen der üppig grünen Landschaft und dem leuchtend roten Denkmal ist ein unvergesslicher Anblick.

8. TAG: Chongqing - Lhasa

Verpflegung: F / A

In der Früh gehen Sie nach ereignisreichen Tagen in Chongqing von Bord und fahren mit Ihrem Reiseleiter zum Flughafen. Sie fliegen nach Lhasa, Hauptstadt der autonomen Region Tibet und das bedeutendste wirtschaftliche, kulturelle und religiöse Zentrum des Landes. Gönnen Sie sich in Ihrem Hotel etwas Ruhe und gewöhnen Sie sich langsam an die Höhe.

9. TAG: Lhasa

Verpflegung: F / M

Mitten in der Altstadt liegt das Jokhang Kloster, das als heiligste Stätte des tibetischen Buddhismus gilt. Im Jahr 2000 wurde der im 7. Jahrhundert von König Songtsen Gampo errichtete Tempelkomplex zum
UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und beherbergt zahlreiche kostbare Wandbilder und Reliquien. Spannend gestaltet sich ein Spaziergang im Uhrzeigersinn auf dem 800 m langen Gebetsweg Barkhor, der sich um das Kloster schlängelt. Der hier täglich stattfindende Markt bietet Produkte aller Art von Kleidung über Schmuck bis Kunsthandwerk an. Interessantes über die traditionelle tibetische Medizin und ihre Heilmethoden erfahren Sie bei einem Vortrag in einer nahegelegenen Klinik. Abschließend besuchen Sie noch das kleine und einzige Nonnenkloster der Stadt, wo Pilger in einem Teehaus verköstigt werden.

10. TAG: Lhasa

Verpflegung: F / M

Ein Höhepunkt Ihrer Reise ist auf jeden Fall der Besuch des 13-stöckigen Potala Palastes, der auf dem 130 m hohen Hügel des Marpo Ri thront und das beeindruckendste Monument Tibets ist. Die einstige Winterresidenz des Dalai-Lama und der ehemalige Sitz der tibetischen Zentralregierung ist auch nach der Übernahme durch die chinesische Regierung weiterhin eine wichtige Pilgerstätte und zählt seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Später besichtigen Sie das etwas außerhalb der Stadt gelegene Kloster Sera, in dem noch heute lamaistische Mönche ausgebildet werden.