Reisecheckliste Kasachstan

Das riesige Land Kasachstan erstreckt sich von der Wolgaebene und dem Kaspischen Meer im Westen bis zum Altaigebirge im Osten. Der größte Binnenstaat der Welt ist für die meisten Mitteleuropäer ein noch wenig bekanntes Gebiet. Wer dieses besondere Land besucht, findet eine ausgeprägte landschaftliche Vielfalt, zu der mächtige Hochgebirge mit klaren Bergseen ebenso zählen, wie Wüsten, Halbwüsten und Steppen sowie naturbelassene Wälder und Nationalparks mit einer reichhaltigen Flora und Fauna.



Weiterführende Informationen zu Ihrem Kasachstan-Urlaub


KZ Kasachstan DSC0061
Reiseziel Kasachstan


VISUM
Visabestimmungen

Logo HanseMerkur
Reiseversicherung


Was sie in Kasachstan unbedingt beachten sollten:

Begrüßung und Umgangsformen

Begrüßungen erfolgen im streng hierarchisch gegliederten Kasachstan meist ziemlich formell. Ein Handschlag wird nicht flüchtig erledigt, sondern regelrecht zelebriert, häufig mit beiden Händen durchgeführt (zumindest zeitweise) und mit einem aufrichtigen Lächeln begleitet. Beim Treffen mit muslimischen Kasachstanern sollte beachtet werden, dass streng gläubige muslimische Frauen nicht die Hand eines unbekannten Mannes schütteln werden. Wenn sie jedoch die Hand ausstrecken sollten Reisende den Handschlag freundlich erwidern. Gute Freunde umarmen sich in Kasachstan lieber, als sich die Hand zu geben. Ein kasachischer Name setzt sich meist aus einem Vornamen und einem Patronymikon zusammen (Vatersname, welcher meist auf -ich oder -ovich endet). Aus Respekt sollten Einheimische erst dann mit dem Vornamen angesprochen werden, wenn sie es anbieten.

Geschenke

Bei einer Einladung ins Haus einer kasachischen Familie sollte beachtet werden, dass Muslime keinen Alkohol trinken. Kleine Süßspeisen sind meist gern gesehen, besonders wenn sie aus dem Heimatland des schenkenden stammen. Geschenke werden üblicherweise unmittelbar nach Erhalt vor den Augen des Schenkenden geöffnet.

Tischsitten

Die Bewohner Kasachstans sind zum großen Teil äußerst gute Gastgeber und lieben es, Gäste bei großzügigen Mahlzeiten in ihrem Haus zu empfangen. Wenn nicht zu einer Mahlzeit eingeladen wurde, gibt es zumindest Tee und kleine Snacks, vor allem Brot. Das Brot gilt als heilig, es entspricht folglich einer höchst respektvollen Geste, jemandem Brot anzubieten. Wer satt ist, sollte etwas auf dem Teller liegen lassen, da andernfalls nachgereicht wird. In bestimmten Gegenden wird ein Schafskopf als besonderes Zeichen der Ehre zubereitet.