Reisecheckliste Sri Lanka

Schon in der Antike hatte der im Indischen Ozean gelegene Inselstaat Sri Lanka (bis 1972 Ceylon) eine wesentliche Bedeutung für die Seefahrt zwischen West- und Südostasien. Heute ist Sri Lanka berühmt für den weltbekannten Ceylon-Tee und hat sich mittlerweile zu einem unglaublich vielfältigen und beliebten Urlaubsziel entwickelt. Von drei Mächten (Portugiesen, Holländern und dem Britischen Empire) in der Vergangenheit kolonialisiert, besticht Sri Lanka durch eine landschaftliche Vielfalt, die jeden Naturfreund beeindrucken wird: Im zentralen Hochland (bis zu 2.500m) befinden sich die berühmten Teeplantagen, in den fruchtbaren Ebenen wachsen u.a. Zuckerrohr, Reis und eine Vielzahl an Gewürzpflanzen – die neben der üppigen tropischen Vegetation zu dem unverwechselbaren Duft der Insel beitragen. In den Küstenbereichen wiederum finden sich Traumstrände, die das Herz jedes Badeurlaubers höher schlagen lassen. Aber auch für kulturell Interessierte ist Sri Lanka ein Traumziel schlechthin: die erste Königsstadt Anuradhapura mit ihren riesigen Dagobas (Stupas), Polonnaruwa, die zweite Königsstadt mit zahlreichen zum Weltkulturerbe erklärten Bauten, der Felsen von Sigiriya - ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe –, der "Zahntempel" von Kandy, die Tempelanlage von Nalanda Gedige, die Hafenstadt Galle oder die Felsenfestung Yapahuwa – es erwarten Sie unvergessliche Eindrücke! Ausgezeichnete Hotels und Resorts aller Kategorien sorgen darüber hinaus dafür, dass ein Besuch Sri Lankas in bester Erinnerung bleiben wird.



Weiterführende Informationen zu Ihrem Sri-Lanka-Urlaub


LK Sri Lanka Sri Lanka-53765196 L
Reiseziel Sri Lanka


VISUM
Visabestimmungen

Logo HanseMerkur
Reiseversicherung


Was Sie in Sri Lanka unbedingt beachten sollten:

Begrüßung in Sri Lanka

Zur Begrüßung auf Sri Lanka werden die Hände ungefähr auf Kopfhöhe gefaltet und mit einer angedeuteten Verneigung kombiniert. Gebrauchen sie einige Worte der Landessprache zur Begrüßung, so werden sie in den meisten Fällen einen schnelleren Zugang zu den Menschen in diesem Land erhalten. Die klassische Anrede auf Singhalesisch lautet "Ayubowan", was übersetzt so viel wie "langes Leben" bedeutet, sie können auch das mittlerweile verbreitete "Hello" verwenden. Das Reichen der Hände wird auf Sri Lanka nicht praktiziert, vermeiden sie es während der Begrüßung ihr Gegenüber mit der linken Hand zu berühren, da sie als unrein gilt.

Kleidung

Die Menschen auf Sri Lanka legen großen Wert auf angemessene Kleidung. Kleiden sie sich nicht zu freizügig, um Irritationen zu vermeiden. Halten sie abseits der Strände ihre Schultern und Knie bedeckt und achten sie auf ein ordentliches Erscheinungsbild. Vor allem beim Besuch von Tempeln und heiligen Stätten ist eine konservative Kleiderordnung selbstverständlich. Nacktbaden ist in Sri Lanka verboten. Sie sollten sich unbedingt daran halten, wollen sie die Gefühle der Einheimischen nicht verletzen. Vor allem werden sie damit keinen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

Die Rolle der Frau

Obwohl die Stellung der Frau auf Sri Lanka einen Aufschwung erfahren hat, wird es in der Öffentlichkeit nicht gern gesehen, wenn Paare sich küssen. Händchen halten gilt jedoch als Geste guter Freundschaft und ist daher durchaus üblich. Für allein reisende Frauen ist auf Sri Lanka Vorsicht geboten. Berichte über sexuelle Übergriffe gegenüber allein reisenden Frauen sind leider keine Seltenheit. Fühlen sie sich belästigt, bringen sie das unverzüglich mit einem klar und deutlich formulierten "Epa!" zum Ausdruck, das bedeutet übersetzt etwa so viel wie "Ich will das nicht!", damit haben sie schon eine große Chance, die unangenehme Situation zu beenden. An dieser Stelle soll allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass die Einheimischen gegenüber Touristen normalerweise enorm freundlich sind, und das nicht nur aus geschäftlichen Gründen.

Religion

Die Religion auf Sri Lanka spielt in allen Situationen des täglichen Lebens eine extrem wichtige Rolle. Bringen sie daher allen Dingen, die mit Religion zu tun haben, Respekt entgegen. Tempel werden ohne Schuhwerk und mit angemessener Bekleidung betreten. Achten sie auch auf angemessenes Benehmen und sprechen sie nicht laut, wenn sie einer Zeremonie beiwohnen. Vermeiden sie es, neben einem betenden Gläubigen aufrecht zu stehen. Buddha-Statuen sollten sie nicht besteigen oder gar verschmutzen. Auch heiligen Bildnissen gegenüber sollten sie respektvoll sein, – legen sie diese nicht auf den Boden und beschädigen sie diese nicht. Kleidungsstücke oder sichtbare Tätowierungen mit Buddha-Abbildungen haben schon manchem Reisenden Probleme bereitet.

Einladungen

Möchten sie einer privaten Einladung nachkommen, so gilt es, einige Dinge zu beachten. Vor dem Betreten einer Wohnung werden die Schuhe ausgezogen, da dieses Körperteil als unrein gilt. Wenn sie am Boden sitzen, sollten sie auch darauf achten, dass ihre Fußsohlen nicht auf andere zeigen. Das ist eine Beleidigung. Auch die linke Hand sollten sie bei Tisch nicht unnötig verwenden. Berühren sie mit ihrer linken Hand keine Speisen und reichen sie mit ihr auch nichts an andere Personen weiter. Bei privaten Einladungen in das Eigenheim, sollten sie ein kleines Gastgeschenk für den Gastgeber mitbringen, um ihrer Aufmerksamkeit Ausdruck zu verleihen. Wenn sie das Geschenk übergeben, müssen sie wissen, dass ein solches niemals im Beisein anderer geöffnet wird.

Gespräche

Auf Sri Lanka wird häufig Englisch gesprochen, manchmal werden sie sogar ein Gespräch auf Deutsch führen können. Die Menschen haben grundsätzlich wenig Scheu, andere anzusprechen, auch wenn sie das nicht immer des Dialogs wegen tun, sondern vor allem mit geschäftlichen Interessen im Hinterkopf. Wenn sie nichts kaufen möchten oder sich belästigt fühlen, können sie von der Tradition der indirekten Verneinung abweichen und sich mit einem klaren „Nein!“ (Epa!) distanzieren. Das Lächeln ist auf dieser Insel eines der wichtigsten Dinge im Leben. Egal, was sie tun, vergessen sie nicht zu lächeln. Selbst in Konfliktsituationen sollten sie ihr Lächeln beibehalten und ihr Gegenüber nicht verbal attackieren. Das ist deshalb so wichtig, weil es sonst schnell zu einem Gesichtsverlust kommen kann, und damit zu sehr unangenehmen Situationen. In diesem Sinne ist auch direkte Kritik nicht sehr klug, Probleme werden nie direkt angesprochen, sondern eher umkreist. Vor allem aber gilt: Bleiben sie ruhig und freundlich. Ein klares Nein wird von Einheimischen so gut wie nie gebraucht. Auf Sri Lanka wird Zustimmung dem Wiegen des Kopfes von rechts nach links zum Ausdruck gebracht. Das sollten sie im Hinterkopf behalten, um Missverständnisse zu vermeiden.

Preise

Es sollte ihnen bewusst sein, dass Touristen oft höhere Preis verrechnet werden , als das für Einheimische üblich ist. Mit Verhandlungen werden sie hier in den meisten Fällen nicht viel erreichen, daher ist es besser, die Situation zu akzeptieren.

Trinkgeld

Trinkgeld wird in Sri Lanka gerne angenommen. Wenn sie zehn Prozent des Rechnungsbetrages draufschlagen, sind sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Fotografieren

Sri Lanka bietet eine unglaubliche Vielfalt von Fotomotiven. Allerdings sollten sie einige Regeln beachten, um auch hier einen schlechten Eindruck zu vermeiden. Vor dem Fotografieren von Personen um Erlaubnis zu fragen ist eigentlich selbstverständlich. Am und im Tempel ist das Fotografieren in den meisten Fällen nicht erlaubt. Im Zweifelsfall ist es besser, darüber Erkundigungen einzuholen. Fotografieren sie eine Buddha-Statue und sind eventuell auch noch selbst mit auf dem Bild, so achten sie darauf, sich niemals mit dem Rücken zu diesen Figuren zu stellen, da dies als Missachtung der Religion angesehen wird.